title image


Smiley Re: Impffrage in Sachen Barney
Hi marlise,

gerade im Rahmen der EU-Richtlinien für Verbringung von Haustieren in andere EU-Mitgliedstaaten oder Drittländer kommen die aufwändigsten Tests an den Tag. Was z.B. die Tollwutimpfung und England angeht, ist das ganze an Genauigkeit kaum zu überbieten.

Hier zeigt sich, dass selbst bei Standard-Grundimmunisierten und regelmässig jährlich nachgeimpften Tieren ein ausreichender Tita bei c.a. 30% der Tiere nicht(!) erreicht wird. D.h. Kein Schutz trotz Impfung.

Ich bin der Meinung - und habe das auch in früheren Diskussionen hier schon vertreten - das jedes Tier, das nicht negativ auf eine Impfung (z.B. Grundimmunisierung) reagiert, regelmässig geimpft werden kann und sollte. Wir haben nur deshalb so gesunde Populationen, weil geimpft wird, nicht trotz der Impfung.



Infizierte - also kranke - Tiere impfen würde kein verantwortungsvoller Tierarzt machen. Alle Tiere werden deswegen vor der Impfung untersucht, weil kranke Tiere nicht geimpft werden dürfen. Das Immunsystem wäre mit der Impfung total überlastet.



Symptome behandeln ist eine schöne Idee... rettet aber keine Katze vor der Leukose oder der Tollwut. Beides ist letztendlich ein Todesurteil.



Also meine Meinung: Hauskatzen jährlich Katzenschnupfen/Katzenseuche,

Outdoorkatzen jährlich Katzenschnupfen/Katzenseuche/Tollwut/Leukose

FIP kann man vergessen, weil die Impfungen nicht nachweisbar wirken und öfter als akzeptabel krank machen.



Gruss... Andreas



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: