title image


Smiley Re: Deine Überschrift...


ps. und ein anderer Punkt, den Du selber ansprichst ist der tatsächliche Nutzen von 2GByte RAM. Es werden nicht etwa mehr Frames in Spielen dargestellt, es werden lediglich einige (wenige) Spiele schneller gestartet. Ob mir die paar Sekunden "täglich" gleich den doppelten RAM-Preis wert sind...





Diese Aussage ist flasch. Guckst Du hier:



http://3dcenter.de/artikel/2005/06-17_d.php



(Das Messen von Ladezeiten finde ich aber dennoch drollig, weil es eigentlich nur bedingt Aussagen zulässt.)



Wobei der tatsächliche Nutzen sicherlich mal zu kalkulieren wäre.... also rechnen wir mal:



1h Stunde Verlusst meiner Freizeit sind mir das Doppelte meines Nettoeinkommens wert (wer das billiger hergibt, ist meines Erachtens saudä...), also etwa 20-25 Euro. Pro Map in BF2 verliere ich mit 1GB etwa 30 Sekunden Spielspass und bin natürlich "angepisst", weil ich beim Start schlechtere Chancen hatte (trotz Nobelhobel-Hardware sonst). Ich rechne also mal 45 Sekunden als Zeit, die mich das jede Map kostet. Am Abend spielt man in BF2 (wenn man denn spielt) etwa 10 bis 20 Karten. Gehen wir mal von von 10 Karten aus. Das wären dann 450 Sekunden täglich, also 7,5 Minuten. Pro Monat fallen etwa 10 solcher Spieltage an, macht 75 Minuten pro Monat, 900 Minuten im Jahr. 900 Minuten sind 15 Stunden. 15 Stunden wären unter der Massgabe von oben 300 Euro. Ein 1GB-Streifen kostet etwa 140 Euro... Noch Fragen?



Reduzieren wir das mal vorsichtig auf 15 statt 30 Sekunden (da ich die Zeit nicht gemessen, sondern nur subjektiv aus der Erinnerung geschätzt habe), so kämen da immer noch 150 Euro pro Jahr raus.



Nicht eingerechnet sind Vorteile bei Videoanwendungen und weiteren Proggies im Hintergrund (Teamspeak, TVgenial, ICQ, einen IRC-Client, Opera, ... - sicher, das kann man alles beenden; man MUSS es aber nicht mit 2GB :)). Auch die Ladezeiten bis Levelbeitritt habe ich noch nicht eingerechet, sondern nur das nervige Ruckeln bis wirklich ALLES geladen ist. Und betrachtet wurde NUR BF2 (andere Spiele profitieren ebenfalls, wenn auch nicht so drastisch). Nimmt man das alles hinzu, dann machen sich ein weiteres GB nach etwa 4 bis 12 Monaten "bezahlt". Allerdings zugegeben nur dann, wenn man oft BF2 spielt und man bereit ist für's Spielen auch Geld auszugeben. Bei WoW soll's auch noch was bringen, aber das habe ich noch nicht geprüft.



Die Frage ist nicht, ob es sich rechnet 2GB (oder 1,5GB was für BF2 IMHO langt)einzubauen. Die Frage ist, was einen die gewonnene Leistung und der Spaß am Spielen WERT ist und ob man zu dem Benutzerprofiel gehört, der vom mehr als 1GB RAM profitiert (daher sind pauschale Aussagen tatsächlich mindestens fragwürdig). Für Leute, die ihre Graka übertakten, um weitere 5 oder 10 Prozent rauszuholen, sind 2GB zumindest in BF2 Gold wert - zumindest wenn sie Spielen und nicht nur FPS-geil sind. Und eines ist sicher: Ruckler beim Nachladen von Platte sieht man immer und sie stören enorm, 10% mehr FPS sieht man höchstens dann, wenn man ohnehin schon zuwenig Performance hat.



Luxus sind 1,5GB oder 2GB in der heutigen Zeit trotzdem. Aber eine x800XT (oder x800XL wie ich sie habe) bzw. ein vergleichbares nVidia Pendant ist auch Luxus - hat aber irgendwie dennoch "jeder". ;)



André

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: