title image


Smiley Re: Bildstabiliator ja oder nein?
Also nochmal gaaaanz von vorn.



Deine ursprüngliche Frage ließ mich vermuten, dass du gerne "Available Light"-Aufnahmen machen willst, also Aufnahmen bei natürlichem Licht und eben ohne Blitz.

(Den Blitz habe ich sowieso dauernd abgeschaltet - er kann Räume nicht ausleuchten, sondern eigentlich nur den Vordergrund - was ziemlich unnatürliche Lichtstimmungen erzeugt.)



Fotografie benötigt Licht. Wenn wenig davon da ist, hat man ein Problem. Die Kamera kompensiert das dann durch



a) große Blendenöffnung, wobei die Kompaktkameras da allerhöchstens Blende 2,8 bieten - mit an einer Hand abzählbaren Ausnahmen.



b) höhere Empfindlichkeit (ISO-Wert) - mit dem Effekt des "Rauschens" - vergleichbar mit einem empfindlichen Film, der eben auch grobes Korn erzeugt. Leider gilt - je kompakter die Kamera, umso kleiner der Aufnahmechip, umso mehr Rauschen!



c) lange Belichtungszeiten - mit dem Effekt, dass man einerseits die Kamera sehr ruhig halten muss yb>und sich die Objekte nicht bewegen dürfen. Sonst erzeugt man sog. Bewegungsunschärfe - die Objekte verwischen. Vielleicht weißt du, dass in der Anfangszeit der Fotografie Belichtungszeiten im Minutenbereich notwendig waren - die Leute mussten eben so lange still sitzen, und ohne Stativ ging da sowieso nichts. Bei wenig Licht ist das auch heute noch so.



Ein Bildstabilisator hilft nur gegen die Unmöglichkeit, die Kamera ruhig zu halten - die fotografierten Objekte werden dennoch unscharf. Solche winzigen Kameras kann man aber kaum ruhig halten, denn durch die (in meinen Augen ziemlich unsinnige) Bauweise mit dem Display an der Rückseite bist du gezwungen, die Kamera im "Lese-Abstand" vor dem Kopf zu halten. Wesentlich ruhiger hält man eine Kamera, wenn man sie an den Körper drücken kann - sei es an den Kopf, während man durch den Sucher sieht, oder sonstwohin, während man auf das aufgeklappte Display von oben sieht.



Lies bitte mal aufmerksam diesen Test der Panasonic Lumix DMC-FX7 - das dürfte für deren Nachfolger genauso zutreffen.



Und nun nochmal zu deiner Nachfrage

Aber ich muss noch mal nachfragen... Ich bin da der totale Anfänger. Der Stabi kommt erst bei schlechten Lichtverhältnissen zum Einsatz? Also wenn der Blitz entweder nicht eingesetzt wird oder nichts bringt?

Der Stabilisator würde bei kurzen Verschlusszeiten nichts bringen, weil Wackler sich da eh nicht auswirken. Er verbraucht aber Strom, so dass ich hoffe, dass diese Kameras den nur dann anstellen, wenn er auch Sinn macht.



Schließlich sei noch die Bemerkung erlaubt, dass es die eierlegende Wollmilch-Kamera noch nicht gibt. Gerade bei den kompakten muss man mit sehr vielen Kompromissen leben, an die man nicht sofort denkt. Erwähnen möchte ich nur

- die miserable Blitz-Reichweite,

- die geringe Lichtstärke des Objektivs, vor allem, wenn man nicht bei der kleinsten Brennweite (Weitwinkel) bleiben will und

- die geringe Akku-Kapazität - oft sogar trotz teurer Spezial-Akkus.

Es hat seinen Grund, warum es auch wesentlich größere Kameras gibt, die sich in der Spezifikation scheinbar kaum von den kleinen unterscheiden!



Schönen Gruß,

Karsten



Lies vielleicht auch mal diesen Thread, in dem ich auf das Problem mit den Knipskistchen hingewiesen hatte.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: