title image


Smiley Lyrische oder pathetische Grüße...
Hallo Master Saluk,



ich wünsche dir große organisatorische Erfolge und danach die verdiente Erholung, hoffentlich bei bestem Wetter!



Ich werde mich hier auch gleich ausklinken, da viel Arbeit ansteht und leider wohl auch ein Migräneanfall :-(



Ich bin ebenfalls in einer Familie augewachsen, wo viel zitiert und reizitiert wurde. An der Vorliebe für eine bestimmte Art von Lyrik kann man ja, ähnlich wie bei der Musik, einiges ablesen oder erahnen.

Als mein Mann mir vor Jahren, wir waren noch nicht verheiratet, zu meinem Geburtstag ein Bändchen mit Gedichten von Victor Hugo schenkte, wo viele Zeilen mit einem "O(h)" beginnen und mit einem Ausrufezeichen enden, da wusste ich auch, was mir die Stunde geschlagen hatte... ;-)



Aber wie der oft feinsinnig ironische und im persönlichen Gefühlsausdruck als vorsichtig bekannte Fontane auch Gedichte geschrieben hat, denen das deklamatorische Pathos von "John Maynard" innewohnt, so haben auch wir mehr als nur eine Seite an uns und können ganz verschiedene Verse mögen oder gar lieben.



Wenn wir es dann noch jemandem mitteilen können, es mit ihm teilen, wie schön!

Aber auch allein wird mir das Land Orplid immer innere Heimat sein, ein Ort der Sehnsucht, wo Schön-Rohtraut mit dem Liebsten durch die Wälder reitet, Diotima in stiller Schönheit am Strand wartet und vielleicht, wer weiß, auch John Maynards "Schwalbe" vor Anker liegt...



Herzliche Grüße, Serenity


"Wenn jeder dem anderen helfen würde, dann wäre uns allen geholfen." (Marie von Ebner-Eschenbach)

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: