title image


Smiley Re: Mal wieder: Leidiges Thema Nebenkostenabrechnung.....
das Ding ist eben KEIN Messgerät und hier liegt das Problem. Das ist nur ein Verdunstungsröhrchen. Damit gibt es auch keine Messung in kWh oder MWh.

Diesem Anwalt würde ich sowieso nicht trauen, der hat doch überhaupt keine Ahnung. Ist das ein Anwalt für Mietrecht? Wahrscheinlich nicht, sonst würde er nicht auf die komische Idee kommen, die Ablsesefirma würde/könnte kassieren. Wie soll den das bitte passieren? Die Ablesefirma liest die Röhrchen ab und verteilt das auf das ganze Gebäude. Die einzige Möglichkeit wäre, bei dir einen Strich mehr beim Nachbarn einen Strich weniger abzulesen, aber ER hätte daraus auch keinen Vorteil. Die Rechnung über die verbrauchte Energie liegt über eine Heizölrechnung/Gasrechnung/Fernwärmerechnung vor. Damit hat die Ablesefirma doch nichts zu tun. Die Kosten werden eben auf die Mieter umgelegt, je nach Anzahl von Stichen und nach Wohnfläche (geht von 70/30 - 50/50, je nach Festlegung).

Außerdem nur zwei Heizperioden direkt zu vergleichen, wie soll das den Sinn geben.

Letztes Jahr war ein ganz anderer Winter mit wesentlich weniger Frost.

Daß da ein paar Sommermonate mit dabei waren, ist völlig uninteressant. Du wirst ja im Juli und August wesentlich weniger Energie von der Heizung abnehmen.




Viele Grüße Alois2

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: