title image


Smiley Re: DVD-Aufnahme bearbeiten
Ok, aber vorher .... es gibt Video und Audiocodecs. Bei Audio wären die bekannten z.b. MP3. Auf einer Audio CD ist der Ton unkomprimiert. Es würde jetzt jemand nicht auf die Idee kommen mit einem Gerät ein Livekonzert in MP3 aufzunehmen, Zuhause wieder in WAV (unkomprimiert) zu konvertieren, dann zu schneiden und bearbeiten und dann wieder in Mp3 zu konvertieren. Jede Konvertierung bedeutet auch ein gewisser Verlust an digitalen Informationen, also an Qualität.



Jetzt zum Video ! Dort gibt es auch Codecs, wie jetzt z.b. DivX, XVid äbkömmlinge von Mpeg4 sind, oder Mpeg1 auf der VCD. Forgende Medien benutzen den Mpeg2 Codec : DVD, SVCD, digitales Satelittenfernsehen, Ddigitales Terristrisches fernsehen. Die Qualität des Filmes hängt vom Codierprogramm UND dessen Einstellungen ab. Aber Mpeg2 ist nun mal verlustbehaftet.

Vides verbrauchen viel Platz, um diese nun möglichst klein zu machen haben sich pfiffige Leute was einfallen lassen. Das Videobild hat in unserer Fernsehnorm 25 Bilder pro Sekunde. Man könnte jetzt einfach hingehen und jedes Bild für sich einfach komprimieren (das macht z.b. der Mpeg1 Codec der VCD). Das wird aber noch nicht wirklich kein.

Dann gehen andere Codecs hin und nehmen in bestimmten Abstännden ein Hauptbild (I-Frame) in einer bestimmten Anzahl von Folgebildern werden keine Bilder mehr komprimiert, sondern nur noch Änderungen vom I-Frame. Sowas machen Mpeg2, Mpeg4, DivX, XVid, WMV, REAL, MOV usw ...

Leider bedeutet das auch, wenn man soein Video schneiden will das man nicht jedes Bild zur verfügung hat ... zwischen den I-Frames ist nämlich eine Menge Mathe ;-)



So, jetzt zu den DV Kameras mit Band. Die benutzen den DV Codec. Der speichert jedes Bild schön für sich einzeln ab, ergibt natürlich große Dateien. Es sind ca. 13 GB für eine Stude Material. Jetzt kann man bei den Bandkameras per Firewire das Material 1:1 ohne jeglichen verlust auf die Festplatte kopieren. Durch die geringe komprimierung, und das jedes Bild einzelnd vorliegt kann man es schnell und ziemlich verlustarm bearbeiten. erst zum Schluss wird das Video in Mpeg2 für DVD konvertiert, und das geht per Software auf dem PC doch besser als eine Liveaufnahme.



Bei einer DVD Cam müßte man die DVD erstmal wieder in brauchbares Material zurückkonvertieren und dann komprimiertes Material nochmals komprimieren ...



Hoffe ich habe es einigermaßen verständlich rübergebracht !



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: