title image


Smiley Re: Rechtsschutzversicherung in der Regel überflüssig
Stimmt.

Kann ich aus vollem Herzen zustimmen.



Habe mich kürzlich mit einem meiner Mandanten einem Rechtsanwalt über das Thema un terhalten. Dieser meinte, dass ein Verkehrsrechtsschutz durchaus Sinn machen kann.

Diesen gibts beim ADAC oder eigenen KFZ-Versicherer.



Allen anderen Rechtsschutz könne man getrost vergessen. Hier wird nur gezahlt bei Aussicht auf Erfolg. Wenn ich aber von vornherein sicher bin, dass ich gewinne, was soll ich da noch mit einer Rechtsschutzversicherung.



Ich habe die ARAG nach 35 Jahren erbost gekündigt, worauf die dann noch ziemlich unverschämt wurde.



Ich habe die ARAG nur 1 mal gebraucht zur ABWENDUNG eines Rechtsstreits. Vorher habe ich 35 JAHRE ! meine Beiträge gezahlt. Ich brauchte Beratung durch einen Anwalt um in einem Eigentümerstreit einen Gerichtsprozess zu vermeiden.



Die ARAG vermittelte einen eigenen Anwalt der von vornherein erklärte : Ja, von WEG-Recht habe ich keine Ahnung, das macht der Kollege, aber das ist bestimmt nicht von der ARAG abgedeckt. So war es dann auch. Der Kollege hatte richtig Ahnung. Die Beratung führte zum Erfolg. Ein Rechtsstreit wurde im Vorfeld vermieden. Auf den Kosten von 150,-- € blieb ich dann sitzen.



Wenn ich bedenke, dass ich für die ARAG über 300,--€ im Jahr abgedrückt habe, so kann ich verdammt viele Streitigkeiten durch gute Beratung die ich selbst zahle vermeiden.



Vielleicht werde ich über meinen eigenen KFZ Versicherer eine Verkehrsrechtschutz abschliessen. Ist nicht zu teuer, und das reicht



Grüsse

Wolli

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: