title image


Smiley Re: Hammertraining! Zugmaschine selbstgebaut! Mind. 1000€ gespart!
> Da kann ich mit 80-90kg Gewicht noch gut mit trainieren



zu wenig, deswegen meine Idee, eine stärkere Konstruktion zu bauen. Denn die kosten im Laden extrem viel Geld.



> Das Gerät hat sich lange amortisiert, wenn ich bedenke, was ich so an Studiobeiträgen gespart habe.



Ganz genau, schon bei einem günstigen Zugturm, spart man enorm, gerade weil man da kein Fitnessstudio mehr braucht (man sollte aber noch eine Hantelbank und Kurz- und Langhanteln besitzen *g*).



> Was hast Du eigentlich für Griffe zur Verfügung?



Ganz neu von der Baustelle -> eine um 90° gebogene Stahl Stange (genau wie die im Studio), ein längere Stange für den Rücken und für die Einarmübungen muss die Kurzhantel Stange herhalten ;).



> Worauf sitzt Du, insbesondere während der Rückenübungen?



Auf der Hantelbank. Eine Schrägbank ist da schon 'ne tolle Sache. Ein Zugturm ist unglaublich flexibel einsetzbar. Das viel mir auch erst jetzt so richtig auf. Deswegen mache ich auch eine zweite Umlenkrolle dran.



> So ein Zugturm ist aus gutem Grund wie ein Kran gebaut.



Der Balken ist auch extrem stabil. In einem anderen Forum, hat ein Member einen kompletten Wagen an einen sehr viel längeren Balken, mit 10x10cm stärke, gehängt. Der Balken war gerademal mit einem Stahlbalkenschuh gesichert! Wenn dass also geht, dann bei unseren kleinen Gewichten, im Verhältniss gesehen, noch ganz andere Sachen ;). Man kann aber auch ein T Stahlträger nehmen (wollte ich ursprünglich machen) oder eine stabile Stahlstange. Oder statt den Holzbohlen, T Stahlträger und darauf die Stahlstange schweißen. Ideen gibt es dazu sicher gute, nur wird es dann eben teurer. Ich weiß nicht, was so ein T Stahlträger kostet, müsste man mal nachfragen ;). Auf der Baustelle habe ich danach nicht gefragt ;).



> Wie schaffst Du es, senkrecht unter der Umlenkrolle zu sitzen bzw. stehen?



Ich pack' noch nicht mein eigenes Gewicht zu ziehen, deswegen habe ich damit noch kein Problem. Wenn es aber soweit ist, schiebe ich die Bank unter den Balken, den ich auf etwa 1m Höhe setze. Der Balken verhindert dann eben, das ich raufgezogen werden. Ich dachte ursprünglich daran, die Bank mit dem Boden zu verschrauben, denke aber, dass man das gar nicht braucht. Ich müsste dann nur noch ein Gurt kaufen, ähnlich wie er im Auto vorhanden ist. Einen Anbieter dafür, hatte ich schon im Auge.



> Wie werden die Gewichte gelagert? Landen die nach dem Satz einfach aufm Teppich?



*hihi* jep. Da hatte ein Freund von mir aber die Idee, einen kleinen Metallteller zu nehmen und in der Mitte einen Bolzen mit Haken darauf zu schweißen, wo dann die Gewichte drauf liegen können. Steinplatten könnten dort dann auch noch problemlos draufgestapelt werden. Mir wäre soetwas aber gar nicht wichtig. Es reicht, wenn ein 1m langer Stahlseil, mit jeweils 2 Ösen an den Enden, mit einem verschraubbaren Karabinerhaken, einem Schäkel oder ähnlichem, verbunden werden kann. Derzeit verbinde ich sie noch mit einem sehr starken Chemiefaser Seil und verknote die Geschichte ganz trivial ;). Aber wie ich bereits oben schrob, werde ich später doch noch zum Stahlseil greifen, ist bequemer beim Wechsel der Gewichte (besonders mit Blick auf die zweite Umlenkrolle) und die 20€ wären mir dann auch egal.



> Dann laß niemals die Gewichte nach unten schnellen. Sonst sitzt Du bald beim Nachbarn im Flur. ;-))



Ich habe ein großes Kissen darunter liegen. Aber auch im Fitnessstudio darf man die Gewichte nicht einfach auf die Maschine zurückfallen lassen, sowas wäre ein Kündigungsgrund, bei Nicht-Beachtung der Regel.



> Paß auf Dich auf, daß Du Dich mit Deinem Apparat nicht verletzt



die Gewichte werden senkrecht gezogen, deswegen kann das Konstrukt nicht zusammenbrechen. Die Rudererweiterung muss aus diesem Grund auch mit zwei Keilen gesichtert werden (obwohl der Balkenschuh schon ausreichen würde). Sicher ist sicher. Bei mir werde ich das aber ein wenig anders realisieren... ich habe ein kleinen Vorraum zum Schlafzimmer, deswegen kann ich den niedrigeren Balken, problemlos von außen gegen die Wand drücken lassen, er muss also gar nicht erst verkeilt werden.



> Auf jeden Fall zeigt Dein Beitrag schon leichte Tendenz in Richtung Heimwerker-Forum



*hihi* Ideen sind sehr viele da. Die Freunde bringen auch ständig neue Ideen mit ins Spiel. Das Problem dabei ist aber, dass das Konstrukt dabei immer teurer wird. Genau das wollte ich aber vermeiden. Aus diesem Grund dauert es auch sehr viel länger, bis zum nächsten Ausbauschritt letztendlich entschieden und umgesetzt wird. Ich versuche die benötigten Ersatzteile so billig wie möglich zu bekommen. Außnahmen sind Seile und Umlenkrolle. Der Rest sollte eben gratis und Handarbeit sein :D.



MfG.
Leser


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: