title image


Smiley Schwierig...
Hallo Fabian,



"Das weise ich zurück; "Das muss ich zurückweisen" oder, abgeschwächt: "Das kann ich (so) nicht akzeptieren, denn...".



"Ich möchte" klingt nach: "Es ist mein Wunsch".

Da sagt dann so jemand wie dein Chef eben sinngemäß: "Na, wenn du das tun möchtest, dann tu's doch!" (so nach dem Motto: Unter Männern wird Klartext geredet... usw. ;-))



Abgesehen von dem ganz konkreten Fall denke ich aber, dass solche Leute wie dein Chef natürlich keine einfachen Diskussionspartner sind, wenn man sich in der untergeordneten Position befindet. Campino hat ja dazu auch schon einiges gesagt.

Bist du höflich-unterwürfig, ärgert es ihn, weil er sich nicht schuldig fühlen will.

Bist du höflich-distanziert, betrachtet er das womöglich als deine Ablehnung eures hierarchischen Verhältnisses.

Oder gehörst du zu den Leuten, die für die anderen nicht schnell genug "auf den Punkt" kommen?

In einen gegenseitigen "Hickhack" sollten diese Auseinandersetzungen jedenfalls nicht ausarten.



Hier ist ein Link zu verschiedenen Cheftypen, vielleicht findest du deinen da ja wieder... ;-)



Ich selbst bin nur selten mutig aber ich erinnere mich an eine Diskussion mit einem sehr autoritären Chef während einer Dienstberatung. Er beendete seine ziemlich ruppige Zurechtweisung mit einem jovialen: "Einverstanden?" und ich antwortete nach kurzer Pause: "Ich habe Sie verstanden, ja." Danach herrschte für einige Augenblicke eine merkwürdige Stille ;-) Immerhin war er von da an etwas weniger respektlos mir gegenüber.



Alles Gute für dich, Serenity




"Wenn jeder dem anderen helfen würde, dann wäre uns allen geholfen." (Marie von Ebner-Eschenbach)

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: