title image


Smiley Re: Toilettenspülung(Druckspülung) zu laut
Hi,



Vorschriften soll der "Kläger" man selber raussuchen. Höfliche Frage an ihn, WARUM man das machen lassen sollte. Punkt.



Gütlicher Vorschlag wäre, dass "Kläger" sich an den Kosten Wasserkasten zumindest beteiligt. Wenn nicht, wieder Frage, WARUM man das dann machen lassen sollte.



Man könnte sich auch schriftlich versichern lassen, dass der "Kläger" Kosten für Klempner trägt, wenn Spülung nach dessen Diagnose iO sein sollte. Notwendige Instandsetzung der Druckspülung zahlt natürlich deren Eigentümer.



Man könnte auch Gießkanne für seltene, kleine nächtliche Geschäfte bereitstellen. Wenn man denn nett sein möchte. Recht oder nicht - nett ist es nicht, seinen NAchbarn "aus dem Bett" zu spülen. Ist NAchbar(in) aber Beißzange oder Choleriker, sollte man sich da nicht zuviel Mühe geben.



Eskalierts, empfiehlt sich Beitritt und Beratung "Haus- und Grundeigentümerverein".



Abwägung später auch Kosten/Ärger eines Verfahrens/Unfriedens Eigentümerversammlung versus Einbau Wasserkasten.



Gruß,

Zack

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: