title image


Smiley Wie repliziert man einen Datenbestand zwischen zwei Servern ?
Hallo zusammen,

nachdem ich mein TokenRing-Netz wieder etwas eingeschränkt am Laufen habe, möchte ich für den nächsten "Ausfall" etwas besser gerüstet sein. Diesmal war der Übeltäter ein ausgefallener Umsetzer, der das Nachbargebäude über LWL mit dem hiesigen verbunden hat.



Wenn nun wieder mal eine Verbindung ins Nebengebäude hops geht, welche Möglichkeiten habe ich, die Kollegen im anderen Gebäude wenigstens soweit weiterarbeiten zu lassen, daß die Textverarbeitung funktioniert? Online-Anbindung an den Großrechner und Internet fallen sowieso dann erst mal flach, das ist in der Abteilung aber auch nicht hoch priorisiert. Die Dokumente stehen natürlich auf dem Server hier im Haus zur Verfügung, nur ohne Verbindung ist kein Zugriff drauf möglich.



Meine erste Überlegung war, den ausgemusterten Fileserver von hier nach drüben zu stellen, das Raid5 mit drei Platten wieder aufzusetzen und eine Kopie der Abteilungsdaten auf diesen Server zu übertragen. So kommen die Kollegen bei einem Leitungsausfall wenigstens noch an ihre Daten. Was ich gedanklich noch nicht auf die Reihe bekommen habe, ist eine Möglichkeit, die Daten sowohl vor als auch nach einem Ausfall wieder zu synchronisieren. Zeitgesteuert einmal pro Stunde oder so die Daten übers Netz zu kopieren halte ich nicht für so ganz praktikabel. Eine "Aktenkoffer"-Funktion für Server hab ich noch nicht gefunden. Und mit einem DFS zu arbeiten, halte ich nicht für so prickelnd, da meinem bisherigen Kenntnisstand nach das mit der Reversibilität nicht ganz so Plug'nPlay vonstatten geht.



Das nächste Problem ist die dann nicht mehr vorhandene Domäne. Da die User keine Rechte haben, sich lokal am Rechner anzumelden, können sie sich nur über das lokal kopierte Domänen-Profil anmelden ("Ihr Profil konnte nicht geladen werden, sie werden mit dem lokalen Profil angemeldet"). Somit funktioniert eine dynamische Zuordnung von Freigaben des "lokalen" Servers nicht, da diese nur über die Domäne zur Verfügung gestellt werden. Ok, kann man lösen, indem die Freigaben über das Logon-Script gemacht werden und dann im jeweiligen User-Profil zur Verfügung stehen. Der User muß sich dann nur für die zeit daran gewöhnen, daß seine Freigaben nicht mehr auf Laufwerk Z: sondern auf Y: liegen, aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier ;-).



Als weitere Alternative kam mir dann in den Sinn, die vorhandene Domäne mit zwei Subdomänen aufzustocken. Ist aber totales Neuland für mich und auch nicht mal eben an einem Nachmittag erledigt. Diese Idee erzeigt auf der anderen Seite auch wieder neue Kosten, denn entsprechende Hardware für Server müßte erst wieder besorgt werden (der o.a. Server ist wirklich nur ne Notlösung, da möchte ich nicht unbedingt produktiv drauf arbeiten).



Ergo: was bleibt mir übrig, um auf möglichst kleiner Kostenbasis eine Lösung zu realisieren, die bei einem Ausfall einer Leitung die Kollegen im Nebengebäude nicht däumchendrehend dastehen läßt?



Vorschläge und auch Hinweise zu entsprechenden HowTos sind willkommen. Danke bis hierher.
_______________________________
<[oo]===OOOO===[oö]>
Mit vier, spielt fünf.

Gruß J :-) chem


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: