title image


Smiley wie bitte ? wie will man mit 11/h pro Woche ueber die Runden kommen?
das klingt ja reichlich absurd. wer von den maechtigen herrschaften in unseren allmaechtigen politgremien hat sich eigentlich dieses Milchmaedchenwirtschaften ausgedacht?

Meiner Meinung nach duerfte es diese 400 Euro - Beschaeftigungsmodelle im 11 Stundentakt gar nicht geben.

Wenn die Gewerkschaften es tatsaechlich realisierten , was da kuerzlich angedacht war : "die 33 Stunden - Woche" und dafuer wuerde es den Mindestlohn von 1400 Euro geben , entspraeche das einem Stundenlohn von 10,60 Euro

Die Hausfrau und Mutter , die mithelfen wollte , das Haushaltsgeld der Familie etwas aufzustocken koennte ja dann hier wieder 11 Stunden draus machen - und sich den Rest ihrer Freizeit ihrer Familie widmen. Sie erhielte aber dann 11 x 10,60 Euro , was im Monat ca. 466 Euro ausmachte. Waere das nicht sozial gerechter - und apropos "Schwarzarbeit" , wenn ich nicht gezwungenermassen nur diese 11 Stunden arbeite , sondern so lange , wie ich auch tatsaechlich am Arbeitsplatz benoetigt werde - gegen Bezahlung - versteht sich (und nicht gegen Abarbeiten von Ueberstunden) wie koennte ich dann noch "Schwarzarbeiten" ? Wer kann mir denn da mal auf die Spruenge helfen - und eine Berechnung vorstellen , die plausibel erscheint.






For the Enhancements of travelling with Disability throughout Europe - Nichts fuer Betonkoepfe...oder Sesselpupser

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: