title image


Smiley solche Entwicklungen hat es gegeben ...
allerdings wird da Schall unterhalb 1Hz ausgewertet und nicht mit einem Mikrofon sondern mit einem Drucksensor (suche in Conrad-Katalog)



Problem gibts eigentlich keins, ist normale "Hausarbeit" eines Elektronikentwicklers.



Zur damaligen Zeit wurde das nach mit analogen Filtern gemacht, heute würde ich einen µP mit digitalem Filter bzw gleich einen DSP nehmen.



hws

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: