title image


Smiley Re: Schmerzen in den Fußgelenken am Tag nach dem Joggen
Hi,



schön, dass Du Dich fürs Laufen entschieden hast, es ist ein toller Sport.



Ich hoffe allerdings, dass Du Dir Deine Schuhe mit Hilfe einer Laufbandanlyse ausgesucht hast und nicht einfach, weil der Schuh einen guten Ruf hat und gut aussieht.



Meinen ersten Laufschuh habe ich auch einfach so gekauft und bin voll in die Sch... getreten....

Meinen zweiten Laufschuh habe ich jetzt mit Hilfe einer guten Laufbandanlyse gekauft und siehe da, ich musste feststellen, dass mein erster Schuh so falsch war, wie er nur sein konnte und außerdem war der Schuh zu klein(soll ein häufiges Problem bei Laufschuhen sein, dass sie zu klein gekauft werden).

Also ab zum Fachhändler und sich eine gute Beratung gönnen.



Zum Zweiten denke ich, dass Du etwas zu schnell anfängst.

Laufen ist kein einfacher Sport und verursacht häufig Probleme.



Meine Story:



Ich laufe jetzt seit 1Jahr.

Ich habe nach einem Anfängertrainingsplan trainiert(1min laufen, 2min gehen 5Mal --> 1te Woche, 2min laufen, 2min gehen 5Mal --> 2te Woche, 3min laufen, 2min gehen 5Mal --> 3te Woche.......7te Woche 20min laufen 1Mal.)



Soweit war das auch super, denn da können sich Herz,Kreislauf,Knochen,Gelenke,Bänder etc. erst mal daran gewöhnen, dass man jetzt eine neue Art der Bewegung macht.

Soweit ging auch alles gut, aber mit dem Erfolg habe ich immer schneller gesteigert und schon im Sommer bin ich mehr als 1Stunde gelaufen. Die Quittung war dann ein geschwollenes Knie und 25Wochen Zwangspause. Ich hatte KEINE Schmerzen beim Laufen, aber plötzlich war mein Knie geschwollen, also war mir klar, dass ich trotz aller anfänglichen Vorsicht zu schnell gesteigert hatte.

Nach der Zwangspause habe ich wieder gaaaanz langsam angefangen und dann erst mal ein halbes Jahr NUR 30min laufen(2-3Mal die Woche und immer brav mind. einen Tag Pause zwischen den Lauftagen).

Den ganzen Winter über habe ich NICHT gesteigert und es ging ganz gut.

Mittlerweile laufe ich wieder 1Stunde und schon habe ich wieder diverse Probleme mit Schienbein, Mittelfuß etc.



Also, was ich Dir damit sagen möchte ist, dass Du bitte gaaaaanz sachte anfängst mit dem Laufen. Ich finde, dass 30Min durchlaufen schon zu viel sind für einen Anfänger, außer, wenn DU vorher schon viel Sport gemacht hast(z.B. regelmäßig Tennis, Fußball etc.).



Fang lieber zu langsam an mit dem Laufen, als zu schnell, denn steigern wirst Du sowieso und schneller auch.



Also, ganz wichtig ist auch, dass Du auf keinen Fall zu schnell läufst.

Dazu gibt es eine 'Faustregel': Du musst Dich beim Laufen unterhalten können, ohne dass Du dabei ins Japsen kommst(ich habe anfangs immer ein Liedchen geträllert und wenn ich dies singen konnte, so dass man die einzelnen Wörter auch verstehen konnte und auch die Melodie, war ich mit dem Lauftempo zufrieden, ansonsten habe ich eine Gehpause eingelegt).



Wenn Deine Gelenke schmerzen, dann ist das ein Zeichen, dass sie müde sind, dass Du zuviel gemacht hast. Klar kann man jetzt sagen: das wird schon, die gewöhnen sich schon daran, aber es ist nicht unbedingt gut und es kann sich sehr schnell rächen und Du zu einer Zwangspause verdonnert werden.



Also, mein Tipp:



mach einen Laufkurs(bei VHS angeboten: Laufseminar), kauf Dir wenigstens ein gutes Buch und fange dann an zu laufen, nach einem Trainingsplan für Anfänger und höre auf Deinen Körper: Schmerzen sind ein SIGNAL!!!! und nicht etwas, das von selber irgendwann verschwindet(wenn das auch wirklich so sein könnte, aber Du tust Deinem Körper nichts Gutes, wenn Du nicht auf seine Signale hörst).

Ich rate Dir, dass Du das Laufpensum reduzieren solltest, auch wenn dies gerade am Anfang schwer ist, denn man will laufen und es fühlt sich sooooo gut an.

Allerdings kannst Du auch dann stolz auf Deine Leistung sein, wenn Deine Gelenke nach dem Lauf nicht schmerzen, denn das bedeutet, dass Du vernünftig gelaufen bist und Deinen Körper ernst genommen hast(Du hast nicht versucht, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen und das ohne Rücksicht auf Deinen Körper, sondern Du hast gelernt Deinen Körper zu respektieren und auf ihn zu hören).



Langfristig wirst Du damit mehr Spaß am Laufen haben und auch mehr Erfolg, als wenn Du jetzt alles übers Knie brechen willst und möglichst schnell Deinen ersten Marathon absolvieren kannst, damit Dich alle Kollegen bewundern.



Mein Kollege hat das auch so gemacht:

"Ich fange jetzt an zu laufen und in einem halben Jahr laufe ich den Marathon mit"

Das Ende vom Lied war, dass er zwar den Marathon mitgelaufen ist(irgendwie) aber hinterher hat er nie wieder seine Laufschuhe angezogen, weil dieses halbe Jahr für ihn nur Quälerei und Schmerz bedeutete und NICHTS mehr mit Spaß zu tun hatte.



Also, laufe, weil es Spaß macht und höre auf, wenn es weh tut. Gönn Dir genug Pausen und höre Deimen Körper zu.



Gruß und viel Spaß noch beim Laufen.



ypsilon





geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: