title image


Smiley Schlechte Aussichten
Die Firmen, die du zB bei Google unter "Notebookreparaturen" findest (und viel mehr gibts nicht), sind auch nicht viel günstiger.



Entweder sind sie auf bestimmte Marken spezialisiert und ersatzteilmäßg ebenso teuer. Auch in punkto Arbeitslohn richten sie sich in etwa nach den von ihnen bevorzugten Herstellern.

Reparaturservices ohne Markenspezialisierung haben oft den Nachteil, dass ihnen weder Schalt- noch Baupläne vorliegen. Zum einen geben die Hersteller diese kaum raus, zum andern sind sie jedoch bei der enormen Vielfalt der aktuellen Notebook-Palette unverzichtbar. Einen defekten Inverter oder das TFT-Backlight wechseln kann wohl jeder, doch bei Mainbord-Problemen siehts schon anders aus.

Auch die Ersatzteilbeschaffung ist bei den Freien nicht viel besser als bei einem Privatkunden. Denn die Hersteller bedienen zuvörderst ihre eigenen Service- und Vertragswerkstätten.

Zum letzten muss man bei den freien Werkstätten unbedingt die AGBs durchackern, sonst gibts bei manchen ein böses Erwachen.


Salvo errore et omissione (Mit Vorbehalt von Irrtum und Auslassung)

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: