title image


Smiley Ein paar Hinweise
Was dafür spricht.

1. Du kommst mit Menschen in Kontakt, die du so garnicht oder schwieriger kennenlernst.

2. Du kommst an viele Informationen, die oftmals nicht das Licht der Medienwelt erblicken

3. Du lernst nirgendwo anders so verschiedene Sichtweisen kennen, denn zumindest in der Parteibasis ist man noch nicht so der Heuchelei verwachsen, wie in der hohen Politik und das ist durchaus zur Bildung der Persönlichkeit wichtig.



Ein eher neutraler Fakt. Bei der "falschen" Präferenz, kann das gerade in diesem Metier ein Hemmschuh, aber bei der "richtigen" auch ein Föderer sein.



Wenn du nicht vorhast politisch auch aktiv zu sein, dann nimm dein Parteibuch, zahle deine Beiträge und beschränke dich darauf ab und zu möglichst indirekt, z.B. durch Mitmachen bei Wahlpartys etc., auf deine Zugehörigkeit zu verweisen. Falls du jedoch auch aktiv was machen willst, mußt du dafür den entsprechenden persönlichen Freiraum, insb. zeitlich, haben, denn sonst wird das nichts. Ein Blick in die Parlamente auf Bundes- Landes- und Kommunalebene zeigt dies sehr gut, denn Beamte, Freischaffende und Selbstständige sind dort immer überproportional vertreten.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: