title image


Smiley Re: Mainboardtausch für AMD Sockel A, aber welches?
Ich würde heute nicht mehr auf ein Sockel A-Board setzen, sondern gleich zum Sockel939 greifen, ein Athlon 64 3000+ kostet in etwas ebensoviel wie eien Athlon XP 3000+ ist aber schneller und man hat die Möglichkeit später auf einen schnelleren Athlon 64 aufzurüsten. Günstige Alternaqtive evl, noch den Sockel 754, aber auch der ist schon ein Auslaufmodel, aber dafür gibt es schneller Sempron unnd auch sehr schnelle Athlons 64.



Ich finde DU invetierst dein Geld in veraltet Technik, der Performance-Unterschied zu deiner bestehende Hardware fällt so viel zu niedrig und kaum noch spürbar aus.

Eine Radeon 9250SE bietet zwar DirectX9, aber nur auf dem Papier, für akutelle DirectX9 Spiele ist sie schlicht zu langsam, die 128MB dadauch so gut wie nutzlos.

Für reines Office-Aufgabe reicht dir da auch onboard-Grafik-Lösungen.



Bei den Baords finde ich nicht unbedingt den Hersteller wichtig, sondern vorallem der eingesetzte Chipsatz, bei AMD-CPU, egal welchen Sockel würde ich immer zu einem Nvidia-Nforce-Chipsatz greifen (SockelA = Nforce 2, Sockel754=nforce 3, Sockel 939=Nforce4). Die meisten Probleme mache nähmich vorallem der Chipsatz bzw der Treiber dazu, deswegen mache ich um Chipsätze von SIS, VIA, ULI/ALI einen großen Bogen.



Da alle neuen Chipsätze auch mit Dual-Channel und eine RAM-FSB von 400MHZ daher kommen, mußt Du evtl. auch gleich deinen vorhandes DDR-RAM 333 tauschen.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: