title image


Smiley Die Lösung
Hallo!



Gemäß Â§ 623 BGB bedarf die Beendigung von Arbeitsverhältnissen durch Kündigung der Schriftform. Selbst wenn Du die mündliche Kündigung einmalig bestätigen würdest, wäre sie rechtsunwirksam. Vor diesem Hintergrund bist Du also immer noch in dem Unternehmen beschäftigt.



Es steht darüber hinaus nirgendwo geschrieben, daß man den Arbeitgeber auf diesen Fehler hinweisen muß. Wenn Du also weiter arbeiten möchtest beziehungsweise wenigstens Dein Geld weiter erhalten willst, würde ich zu diesem Thema gar nichts mehr sagen, sondern auch am 01. Oktober zur Arbeit erscheinen. Wenn dies Deinem Chef nicht gefallen sollte, dann mußt Du ihn auf seinen Fehler aufmerksam machen und schon kann er Dich erst wieder zum nächsten Zeitpunkt kündigen.



Um Dir nun aber genau zu sagen, wann der nächste Zeitpunkt ist, würde ich den genauen Vertragstext benötigen. Denn dieser kann nicht "innerhalb eines Monats" lauten. Da müßte eher so etwas stehen wie: "Die Kündigungsfrist beträgt ein Monat zum Ende / zum Anfang des Monats / Quartals". Wenn es dabei extrem gut für Dich laufen würde, könnte er Dich erst zum 30. November entlassen.



Viele Grüße!



Caric12000

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: