title image


Smiley Re: Laderegler für 12 V Lichtmaschine_mal einfach und pragmatisch
Ich denke mal ein niederohmiger Hochlastwiderstand in der Leitung vom Generator könnte die Spannung und damit den Strom soweit drücken, dass der Akku auch bei leichter Überspannung (dann viel Überspannung am Generator => weniger Strom) noch genug Strom wegnimmt, sodass die Akkuspannung bei vielleicht 14,5 Volt bleibt. Dass sollten die angeschlossenen Geräte abkönnen, ansonsten würde ich diese an Spannungsregler anschließen.



Den Hochlastwiderstand würde ich - per Relais - bei Akkuspannungen unter 14,5 Volt überbrücken. Ich würde ein Wechselschalter-Relais nehmen, dass in Ruhestellung überbrückt und mit einer Schaltung ansteuern, die bei über 14,5 Volt der Relaisspule Strom gibt.



Überschlagsrechnung:

Wenn Du 1 Volt bei 1 Ampere Ladestrom reduzieren willst, dann müsste der Hochlastwiderstand 1 Ohm haben und würde nur mit 1 Watt belastet.



Bei so einem Widerstand nutzt man aber nur einen Bruchteil seiner Belastbarkeit, weil die Dinger viel zu heiß werden. Außerdem könnte mehr Strom und mehr Spannung anfallen. Also vielleicht so ne 17-Watt-Type; vielleicht zwei Widerstände a 1 Ohm kaufen und mal mit Serienschaltung oder Parallelschaltung der Widerstände experimentieren. Zunächst mal ohne Elektronik, nur einen kräftigen Schalter und ein Messinstrument einsetzen auf der nächsten Bootsfahrt und mit den Widerständen experimentieren (Akkullötkolben mitnehmen?).



Die Spannungselektronik funktioniert zur Not ganz grob mit einem einfachen beliebigen Kleinleistungs-NPN-Transi in Emitterschaltung (Relaisspule zwischen Kollektor und Plus-Akkuspannung). An der Basis braucht es einen Vorwiderstand (Strombegrenzung) und eine Z-Diode, bzw. eine Diodenkombination zur Feinabstimmung (Schottky-Dioden in Durchlassrichtung werden bei den geringen Strömen deutlich unter 0,3 Volt liegen).

Alternativ wäre ein Basisspannungsteiler denkbar, wobei man eine 12-Volt Z-Diode einsetzt (an Plus, in Sperrrichtung gepolt), ein Trimmpoti (Spindelpoti) zwischen Diode und Masse legt und die Basis über Schutzwiderstand an den Mittelkontakt des Potis legt. Das Poti sollte ein geschlossenes Qualitätsprodukt sein.



Ganz wichtig: Parallelspannungsregler:

Dabei drückt ein kräftiger zusätzlicher Verbraucher die Akkuspannung.

An eine Pulsweitenmodulation würde ich nicht denken, keine Ahnung was mit den Generatordioden passiert, wenn die Generatorspannung im Leerlauf in die Höhe geht. Selbt meine Regelung mit Vorwiderstand erhöht ja die Generatorspannung nicht unerheblich. Ev. musst Du sogar an eine Parallelspannungsregelung denken. Dann könntest Du mit einem Solarregler arbeiten, der einen Hochlastheizwiderstand (Parallelwiderstand) einsetzt.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: