title image


Smiley Re: Fall für die Privat Haftpflicht?
>>>>Über der KFZ Versicherung würde ich es auf keinen fall laufen lassen.



Über die KFZ-HP geht auch überhaupt nicht (das eigene Auto ist nicht beteiligt ( ... es sei denn, es war n Mazda 6 vieleicht ;) ...) und vom geschädigten geht auch nicht, da HP nur Fremdschaden zahlt.)



Was gehen würde: der Nachbar zahlt es aus der eigenen TK (Glasbruch). Das wäre sogar kostenneutral, weil es da eh keine Prozente draufgibt ... nur warum sollte der Nachbar das tun, er hat den Schaden ja nicht verursacht.



Allgemein gilt für fast alle Versicherungen, dass sie NACH einem Schaden von beiden Seiten gekündigt werden kann. Zunächst aber muss die Privat-HP zahlen (solange keine grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann; wäre denkbar, wenn n Erwachsener mitten zwischen parkenden Autos rumläuft und bolzt, wenn er hingegen z.B. unerwartet aus dem eigenen Vorgarten in einen anderen oder auf die Straße fliegt sollte das höchstens leicht fahrlässig sein). Im Normalfall wird auch nach einem oder auch mehreren Schäden nicht einfach so gekündigt.

(ich hab mal vor vielen Jahren nach nem halben Jahr Führerschein innerhalb von knapp 2 Wochen 2 VK-Schäden produziert, einmal ohne Zeugen, einmal mit Mitfahrern als Zeugen im Ausland ... Versicherung hat anstandslos gezahlt.... (seitdem verdienen sie allerdings an mir nur))



Ciao

Finduran




Im übrigen bin ich der Meinung, daß Schnellfahrer nicht auch noch drängeln sollten und alle das Rechtsfahrgebot zu beachten haben
nawaro


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: