title image


Smiley Sind "Kleinigkeiten" schon Schwarzarbeit oder wirken sie sich aufs BaFög...
Hallo



Sind "Kleineigkeiten" schon Schwarzarbeit? Also wenn jemand als Student mal beim Nachbarn den Rasen für 20 Euro mäht oder auf die Kinder aufpasst, ist das dann schon Schwarzarbeit? Oder ist das legal, weil es weniger als 510 Euro im Jahr sind?



Muss soetwas beim BaFög-Amt angegeben werden? Auch auch dort nicht, weil es nur 510 Euro sind?



Kann der "Auftraggeber" das als "Werbungskosten" am Jahresende anbegen? Weil er z.B. 4 Wochen für die Arbeit ins Ausland musste und in der Zeit mußte ja mehr oder weniger jemand den Rasen mähen.



Wo kann man sowas nachlesen?



Grüße

Dennis

Signatur:
Mail mir: klick (Spamschutz: Bitte den ersten . mit dem @ austauschen.)
Dennis Böge Heisefizierung

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: