title image


Smiley Re: Wer benutzt textbasierte Browser?
Hallo Alexey,



Ich sehe, daß Dir offenbar sämtliche Erfahrung im Umgang mit sehschwachen Menschen fehlt. Mein eigener Großvater war, bevor er starb, massiv sehbeeinträchtigt und daher weiß ich so einiges darüber, wie sehschwache menschen ihre Umwelt wahrnehmen. An dieser Stelle sei auch nochmal auf den Screenreader verwiesen, den ich schon als Link angegeben habe.



Sehschwache menschen habe eine enorm beeinträchtige Wahrnehmungsfähigkeit. Bei einem normalsichtigen Menschen (Du z.B.) kann das Auge auf 25 cm Entfernung noch zwei 0.2 mm voneinander entfernte Punkte unterscheiden (sog. konventionelle Sehweite). Bei Sehschwachen Menschen lässt diese Fähigkeit aber nach. (ich übrigens hätte auch Schwierigkeiten damit, bin Brillenträger!) Ergebnis in der Praxis ist, das sehschwache Menschen entweder die Distanz Auge-Objekt verkürzen oder die Distanz Objektpunkt-Objektpunkt vergrößern oder beides tun müssen. Mit anderen Worten: Sehschwache Menschen brauchen wesentlich größere Schriften(!) als normalsichtige Menschen und müssen sich beim Lesen mehr anstrengen, weil sie ihre Augen näher an den Text bringen müssen, d.h. der Text darf nicht allzu lang sein oder muss gegliedert sein.



>Gerade für diese ist es doch wichtig das sie grafische Elemente zur Unterstützung des Lesens haben, also man zum Beispiel Tabellen oder horizontale Linen hat, die den Text struktieren und das Lesen deutlich vereinfachen.



Und genau da kommen wir zu deinem Punkt: Mit dieser methode machst Du einem Sehschwachen menschen sogar das Lesen -aus oben genannten Gründen- *sehr viel schwerer*! Denn Tabellen (um jetzt mal ein Beispiel zu nehmen) sind aus Sicht eines Sehschwachen irritierend, da sie im Vergleich zum Text viel "feiner" und damit schwerer zu erkennen sind - Ergebnis ist, das es dem Sehschwachen vor den Augen flimmert,

und er schneller beim Lesen ermüdet. Mein Großvater konnte damals Programm (Fernseh)zeitschriften ihres Layouts wegen kaum noch lesen. Ist Wahr!



Was bedeutet das für einen Sehschwachen, der WWW-Seiten lesen will? Logisch, jeder Mensch will den Inhalt so bequem erreichen wie es eben geht (das willst Du ja auch wenn Du surfst, stimmts?) Also macht er es sich bequem und verwendet einen Browser, der den Text so groß und deutlich wie möglich, möglichst ohne störendes Beiwerk wie Linien etc, darstellt. Mit anderen Worten: Einen von Dir als so gering erachteten Textbrowser! Denn genau die sind bei Menschen, die zwar noch sehen, aber nur geringe Sehstärke haben, ideal. Und genau da sind wir beim Punkt "Sinn von Textbrowsern" wieder angelangt, der Kreis schließt sich.



Ist es jetzt etwas klarer geworden?



Ach ja: Den Begriff "Auflösung" gibt es im Webdesign nicht. Weder in HTML noch in CSS.



Und um das System zu suchen, das Dir im Auto text vorliest, bin ich jetzt nicht mehr motiviert (grund: Ich hab' noch zu tun) ;) Grundsätzlich gehrt es beim Webdesign auch mehr darum, was *denkbar* ist, nicht was bereits marktreif ist. Denn sonst hechelst Du immer nur der technik hinterher.



Viele Grüße

OHW



Die Fähigkeit eines Tiers Schaden zu stiften, ist proportional zu seiner Intelligenz. Der Mensch hält auch hier die Spitze. [Konrad Lorenz]

In Gedenken an Desirée

Zu meiner Homepage



geschrieben von


Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: