title image


Smiley Re: Okay, ...
Ich würde es trotzdem nicht riskieren

Ich habe einmal meine Mailadresse auf meiner Homepage gehabt, auf einer URL, die fast niemand kennt - und kein Links zeigt auf dieser Page - und die URL ist im provider.de/stadt/123456/page/about.htm-Format - und das reichte schon aus, um viele Spammails zu kriegen. Auch wenn ich nicht geantwortet habe, es wurden immer mehr und mehr.

Das heißt, ein Spider ist alle Adressen von 1 bis 1000000 (oder was weiß ich wieviele Adressen) abgegangen.



Das heißt, probieren tun die es überall. Und wenn du falsche Adressen reinklemmst scheren die Spammer sich ein Dreck darum - es gibt schon eh genug "tote"/veralterte Adressen und bei WEB.DE und GMX.DE/NET ist es sogar möglich zu überprüfen, ob es die Adresse xyz@web.de auch wirklich gibt, und bei nicht überprüfbaren Email-Adressen spammt man einfach zu - es ist wichtig, wie viele Personen Antworten und nicht wie hoch der Prozentsatz ist von den Leuten, die antworten, ist (weil ja Mails für den Spammer kostenlos sind ! Wenn Post kostenlos wäre, würde der Briefkästen garantiert auch bald überlaufen) - und hinzu kommt auch noch, dass es auf die 10000 Adressen eh nicht mehr ankommt.



Meine Lösung: Kontaktadressen hält man wie bei Passwörtern möglichst einfach aber schwer zu erraten für Leute, die die Adresse nicht kennen, und veröffentlicht sie dann als JPG und nicht als Text und schon gar nicht als Mailto:vwx@xyz.de -Link.

Ich kam auch schon aus diese Idee, viele Fakeadressen zu bauen, aber bei 1000000 Adressen gehen bei 10000 gerade theoretisch 1% "verloren".



Deswegen habe ich für alle als Tipp folgende Vorschläge gegen Spammer zusammengefasst:



Mailadressen als JPG - die Adressen sollten möglichst leicht abtippbar sein

Falls Absender aus Deutschland (T-Online IP's fangen oft mit 217 oder 80 an) -> kurze Petzmail an abuse@provider.de

Für profis I: Dyamisches Script (am Besten eine CGI-Seite als .htm), das zufälligerweise 100000 Email-Adressen ausgeben und Links zu Unterseiten haben, die wiederrum auf 100000 Adressen zeigen und so das es in unendlicher Tiefe geht (Merke: Der Bot und nicht dein Server muss sich die schon besuchte URL's rekursiv merken !)

Für profis II: Oder: Dynamisches Script, das eine unendlich lange Seite ausgibt in der hoffnung, das der Bot solange "wartet", bis die Seite zuende geladen wurde.



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: