title image


Smiley Re: Erstkauf eines MAC
Hi,

da bin ich wieder.

Hab schon gesehen, dass Euphras und bobby schon was geschrieben haben :)



Also: Ich komme aus "Revoluzzergründen zum Mac, meinen ersten Apple-Rechner (iBook 700)

habe ich fast genau vor einem Jahr gekauft.



Ich komme als Switcher von Windows XP (die ganze Geschichte durch von Dos 5.0 bis Win XP in 15 Jahren DOSen..)

und hatte einfach keine Lust mehr auf Microsoft und die Gefahr durch unzuverlässige Systeme und Viren auf Windows-PCs..

Dauernde Neuinstallation, viele Probleme, Installations-Orgien, Treiberprobleme, IRQ-Konflikte.. alles Sachen, die man endlich loswerden will..

Kann mich an einen Eintrag hier bei Spotlight erinnern: PC-User:

"So, ich habe nach drei Stunden jetzt meine WLan-Karte zum laufen bekommen.."

(Sowas kenn ich zur genüge auf Windows)

Wenn ich mich erinnere: Beim Mac: WLan-Karte eingebaut, auf das neue icon geklickt,

verbinden mit Wlan-Netzwerk, Kennwort eingegeben.. läuft.

Keine fünf Minuten. Und wieder und wieder war es so einfach. Bei neuer Hardware und neuer Software. Warum also nicht wechseln?



So also zum Mac. Nach etwa einem Jahr informationsvorlauf (viele Mac-Seiten durchgesehen, ob es Pendants zur aktuell verwendeten Windows-Software gibt,

Informationen zum Unterbau, zu Unix und weiteres durchgelesen.

So ganz blauäugig will man ja nicht wechseln, schließlich ist das größte Problem beim Umstieg, dass nicht der nächste Nachbar richtig Ahnung hat und einem helfen kann, wie es bei Windows ist.

Im Prinzip hab ich schon richtig Ahnung von Windows gehabt (Registry ist ein offenes Buch..) und da will man natürlich nicht mit einem neuen System anfangen und keinen blassen Schimmer haben :))



In dem Jahr Informationssuche (und Geldsparerei) habe ich mir auch mehrere Linux-Distris installiert und genauer angeschaut..

Aber das war noch nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Linux ist noch ein oder zwei Jahre von einem einfachen Desktop-System entfernt.



Also Apple. Mittlerweile habe ich für alles und Jedes eine Software-Lösung gefunden:

MP3, DiVX, Video, Audio, Office, Instant messaging und andere.

Es gibt viele freie und brauchbare Tools, von denen viele aus der OpenSource-Gemeinde kommen; Apple-User profitieren also trotzdem von Linux&Co. :)



Wenn's also irgendwelche Fragen gibt, kannst du dich hier im Forum gerne melden,

gibt genug nette und hilfsbereite User hier.





Für den Anfang:

Menu Meters ist ein sehr gutes Tool zum Anzeigen des Netzwerk-Traffics,

Grafic Converter ist ein gutes Bildbearbeitungs -Tool,

Mit Carbon Copy Cloner kann man ein komplettes System auf eine zweite (externe) Festplatte klonen (und vor allem auch davon booten und es einfach weiterbenutzen), eine tolle Möglichkeit für Sicherheitskopien bei Notebooks.

So muss ich keine Angst haben, dass mir jemand meine komplette Daten klaut, weil ein Klon davon zuhause liegt. (Nur um das iBook wär's schade :)

Silverkeeper tut das gleiche, nur kann man komplette Backup-Sets anlegen und diese als fertiges Set speichern und wieder abrufen.

VLC (Video Lan Client) ud MPlayer sind gute Player für DiVX und viele andere Videoformate,

RBrowser Lite ist ein gutes FTP-Tool.



Alle diese Tools sind Freeware oder Donationware und bei Versiontracker.com

zu finden.



Viel Spass!

Gruß, feel_x



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: