title image


Smiley Re: Wer benutzt textbasierte Browser?
Noch einmal kurz worum es geht:



(1) Als Webdesigner kannst Du grundsätzlich nicht wissen, wer mit was für einem System so bei Dir vorbeischaut. Das geht nicht. Es ist gleich, wie viele (oder wenige) Leute (Blind|Sehbehindert|taub|keinen HTML Browser benutzen|ein System besitzen, das völlig anders aufgebaut ist aus Du Dir vorstellen kannst). Wichtig (und das wollte ich Dir klarmachen) ist nur, daß Du besser Dein System so anlegst, das möglichst *alle* es nutzen können -das nennt man Barrierefreiheit. Du als Webdesigner hast nicht die Gewalt, einem Nutzer vorschreiben zu können, was der Nutzer verwendet, jener bekommt nur mit, dass da offenbar jemand nicht weit genug gedacht und ihn (den User) soeben ausgeschlossen hat und wird sich vielleicht sagen "warum geht das nicht? So ein (zensiert)".



(2) Ein Benutzer, der Deine Seiten nicht erreichen kann, ist ein verärgerter Benutzer, den Du wahrscheilich nie mehr sehen wirst. Ob Du Dir das leisten kannst, musst Du selber wissen. Fakt ist aber, das rein technisch gesehen heutzutage niemand mehr bewusst Benutzer ausschließen *muss* nur weil er/sie den "falschen" HTML-Browser benutzt.



(3) Wie arbeitsaufwendig ist es, so eine Seite komplett als Bild zu gestalten? Keine Ahnung, ich mache so was nicht, aber das es schneller geht als mit CSS als Layoutmittel kann ich mir igendwie nicht vorstellen. Zumal so etwas nahezu unmöglich zu pflegen und zu erweitern ist.



(4) Textbasierte Browser sind eine Erholungsreise. Ich meine es ernst. Ihr grösster Vorteil ist, das sie alles entfernen was lästig ist: Animationen, Flash, alle unnützen Effekte, Browser-Sicherheitslücken - manchmal kann man bestimmte Seiten nur vernünftig lesen, wenn man einen Textbrowser benutzt.



(5) Willst Du wirklich nicht mit Google gefunden werden? Nun, ist ja Deine Sache...



(6) Die restlichen Punkte:

> Im Auto vorlesen lassen? Wer macht das schon?

Jeder, der ein autogestütztes Navigationsystem benutzt - also die meisten Benz-Fahrer z.B. ;)

Und auch hier gilt wieder: Dich als Webdesigner braucht nicht zu interessieren, wie häufig ein System eingesetzt wird. Jemand, der sich so ein System im Auto leisten kann, ist garantiert nicht erfreut wenn eine kommerzielle Seite mit seinem System nicht funktioniert.



> Du hast in deinem Haus ja auch nicht eine Rampe gebaut, weil du irgendwann mal einen Gehbehinderten Besucher haben könntest, oder?



Nun, es ist in einem fünfstöckigen Haus jedenfalls wesentlich schwieriger eine rampe zu bauen, als es im Web schwierig ist eine Barrierefreie Seite zu entwickeln.



So. Und jetzt belies Dich mal: Why tables for layout is stupid - von Efchen

SelfHTML Feature Artikel: Content Usability

SelfHTML Feature Artikel: WWW-Design für Sehbehinderte

SelfHTML Featuree Artikel: Barrierefreies Webdesign

Überhaupt rate ich Dir mal, SelfHTML in Ruhe zu lesen.

Ein kostenloser Screenreader für Sehschwache - einfach mal ausprobieren, muss nicht installiert werden

Lynx Viewer - Webdienst, der eine Seite so darstellt, als würde Lynx laufen

Colorblind Web page Filter - Webdienst, der eine Seite so darstellt, als wenn sie Rot/grünschwache Menschen (von denen kenne ich am Institut mind. zwei persönlich) gesehen würde

Bobby - Testet auf Barrierefreiheit



Viele Grüße

OHW





Die Fähigkeit eines Tiers Schaden zu stiften, ist proportional zu seiner Intelligenz. Der Mensch hält auch hier die Spitze. [Konrad Lorenz]

In Gedenken an Desirée

Zu meiner Homepage



geschrieben von


Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: