title image


Smiley KOMFORT-Tipps zum Befehl CD (CHDIR)
Damit hast Du aber nicht erklärt, warum es bei existierenden Ordnern nicht klappt.



Ist ein bisschen hinterhältig, weil keine Fehlermeldung angezeigt wird, denn wird beim CD-Befehl eine Pfadangabe zusammen mit einem anderen als dem aktuellen Laufwerk eingegeben, so ist dies kein Fehler, obwohl der Befehl scheinbar ohne Wirkung bleibt.



Der Fehler liegt beim Anwender und besteht darin, dass der Befehl etwas anderes macht, als die Logik zu diktieren scheint, was aber bei M$ wohl (wirklich?) niemanden mehr wundert.



Allerdings ist für jedes Laufwerk unabhängig dessen aktuelles Verzeichnis auswählbar, welches bei dem scheinbar wirkungslosen Befehl gewechselt wird. Weil dieser CD-Befehl aber nur für das angegebene Laufwerk dessen gültiges aktuelle Verzeichnis, nicht jedoch das aktuelle Laufwerk selbst ändert, wird dieser Verzeichniswechsel nicht im Prompt sichtbar, da dieses immer (standardmäßig) das aktuelle Laufwerk mit dessen aktuellen Verzeichnis anzeigt (denn auch das lässt sich ändern mit dem Befehl PROMPT).



Auch sonst scheint ein Verzeichniswechsel auf einem anderen Laufwerk ohne Wirkung zu bleiben. Aber da es möglich ist, bei vielen anderen DOS-Befehlen auch Pfadangaben ohne Verzeichnisnamen zu benutzen, das heißt nur den Laufwerksbuchstaben (mit :) allein oder zusammen mit einem Dateinamenbezeichner (ohne \) anzugeben, wobei dann folglich der Befehl auf das aktuelle Verzeichnis des angegebenen Laufwerkes angewendet wird, wirkt sich darauf natürlich der Verzeichniswechsel auf einem nicht aktuellen Laufwerk aus.



Beispielsweise tut COPY C:*.* A: nicht etwa den gesamten Inhalt der Festplatte C: auf die Diskette kopieren und auch nur unter einer Voraussetzung den Inhalt des Wurzelverzeichnisses, sondern in jedem Fall nur den Inhalt des aktuellen Verzeichnisses von C: ohne Unterverzeichnisse (hierfür muss XCOPY benutzt werden). Dabei werden die Dateien auch nicht unbedingt ins Hauptverzeichnis der Diskette kopiert, sondern auch hier stets in deren aktuelles Verzeichnis.



Wird dagegen nach : das unscheinbare Zeichen \ eingefügt, enthält die Pfadangabe plötzlich eine absolute Verzeichnisadresse, die sich in diesem Fall auf das Hauptverzeichnis bezieht.



Der CD-Befehl hat aber bei Windows XP eine Zusatzfunktion, mit der es dem von Gerätemanager erwarteten Ergebnis entsprechend möglich ist, aktuelles Laufwerk und aktuelles Verzeichnis zugleich zu wechseln. Dazu wird zwischen CD und Pfadangabe die Option /d eingefügt, also beispielsweise



cd /d d:\verzeichnis



Eine weitere nützliche Erleichterung von CD bei WinXP besteht darin, dass der Befehl auch Wildcards akzeptiert. Damit werden aber nicht etwa mehrere Ordner auf einmal zum aktuellen Verzeichnis, sondern es wird dadurch ermöglicht, den Ordnernamen unvollständig einzugeben, indem man einen * dranhängt. So wechselt zum Beispiel, C: als aktuelles Laufwerk vorausgesetzt,



cd \win* in den Ordner C:\WINDOWS

cd \pro* in den Ordner C:\Programme

cd \dok*\all*\star* in den Ordner C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Startmenü

cd \dok*\bei*\lok*\temporary*\co* nach C:\Dokumente und Einstellungen\Beispielnutzer\Lokale Einstellungen\Temporary Internet Files\Content.IE5



Die genannten Zielordner sind nur zutreffend, wenn keine anderen Ordner mit denselben eingegebenen Anfangsbuchstaben vorhanden sind. Deswegen genügt es im letzten Beispiel nicht



cd \dok*\bei*\lok*\tem*\co*



einzugeben, weil es unter "Lokale Einstellungen" auch einen Ordner "Temp" gibt. Das Ergebnis wäre sehr wahrscheinlich eine Fehlermeldung, weil im Ordner "Temp" meistens kein Unterverzeichnis mit einem zu "co*" passenden Namen vorhanden ist. Es kann auch die Angabe nur des ersten oder von zwei Zeichen genügen, aber damit steigt natürlich die Wahrscheinlichkeit, einen falschen Ordner zu erwischen.



Wie man sieht, also eine äußerst praktische Sache.



Ein weiterer weniger bekannter und für die ellenlangen Pfadnamen von Windows recht nützlicher Trick besteht darin, den Befehl CD mit dem nachfolgenden Leerzeichen einzutippen und anschließend den gewünschten Ordner aus dem Explorer in das Fenster der Eingabeaufforderung zu ziehen, anschließend das DOS-Fenster wieder anzuklicken und noch die Enter-Taste zu drücken. Das funktioniert auch mit Dateien, aber selbstverständlich nicht beim CD-Befehl, weil der ja nur auf Ordner anwendbar ist.






geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: