title image


Smiley Re: boot.ini
Hi, nochmals



Tec-Cannel:





multi(X)disk(Y)rdisk(Z)partition(W)\

scsi(X)disk(Y)rdisk(Z)partition(W)\

signature(X)disk(Y)rdisk(Z)partition(W)\



Für den Typ des Bootmediums steht das erste Wort des ARC-Pfades

(multi, scsi oder signature).

Das Schlüsselwort multi gibt an, dass der Bootloader sich auf das

BIOS des Rechners verlassen kann, um die Systemdateien zu laden.

Windows verwendet dazu den Interrupt 13. Es kann sich dabei um

IDE-, ESDI-, aber auch um SCSI-Platten handeln. Wichtig ist nur,

dass die angeschlossene Platte vom Interrupt 13 angesprochen werden

kann. Der Wert X steht dabei für die Nummer des Controllers. Y ist

normalerweise 0 und Z steht für die Nummer des Laufwerks: Nummer 0

ist Master und 1 Slave am ersten IDE-Channel, 2 ist Master und 3 Slave

am zweiten IDE-Channel.



Wenn du eine IDE-Platte anschliest wird meiner Meinung nach der IDE-Kontroller erst aktiviert (je nach BIOS-Einstellung) Damit wird der IDE-Kontroller zum ersten [multi(0)] und der SATA zum zweiten [multi(1)]



Gruß

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: