title image


Smiley Re: IBM natürlich - aber auch ASUS überzeugt
Wenn Akkulaufzeit wichtig ist, dann muss es natürlich ein Pentium-M (Centrino) sein. Fällt schon mal ne ganze Stange an Geräten weg. Bleiben ein paar Markenhersteller. Tipp: Mal im Fachmarkt (nicht nur die G-i-Geil-Märkte!) die Notebooks anschauen, drehen, drauf herumtippen. Haptik ist ein Hauptargument. Du wirst sehen, es gibt extreme Unterschiede. Und nicht vergessen: Du kommunizierst mit dem Geräte über

a) Tastatur (IBM hat als einzigen das original Tastaturlayout der "grossen" Desktoptastaturen!)

b) LCD (keine 1600er Auflösungen, Qualitativ hochwertige FlexView technik bevorzugen!)

Alle anderen Komponenten sind zweitrangig (HDD, Speicher, Brenner, etc.). Eventuell kommen Thinkpad T4 Modelle in Frage (und dann über Schüler / Studentenprogramm der IBM preisgünstiger erwerben!). Oder Stichwort Topseller 8ausgewählte Geräte zu günstigen Preisen direkt bei IBM).



Meine persönlichen Einschätzungen:

Samsung:

zum Teil gute Geräte mit netten Features. Selektieren!



Asus:

schlechte Tastatur, schlechter Akku, aber nette Detaillösungen, Display durchschnittlich



Toshiba:

abhängig von der Baureihe durchaus zu empfehlen



Sony:

nur bedingt zu empfehlen. Design spitze, Qualität oftmals mies, Service angeblich mies



IBM:

grundsätzlich empfehlenswert, je nach Einsatzgebiet T, X, A, R serie. Tastatur, Treiber, Verarbeitung vorbildlich. Display durchschnittlich (Ausnahme FlexView), grosse Optionsvielfalt, oft hochpreisig



Fujitsu-Siemens

gute Verarbeitung, Display durchschnittlich



zum Thinkpad konkret:

Die R serie ist guter Wert für gutes Geld. Aber: 3kg, nicht unbedingt für die S-Bahn geeignet.






Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. [Francois G. de Levis, 1720-1781]


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: