title image


Smiley Re: Zusatzfrage: Des Pudels Kern...
Hi Boris,



es müssen drei diskontinuierliche Arrays miteinander vergleichen werden. Zwei Davon sind Werte-Arrays(B bzw. B>0) einer ist ein Textarray (A="x").



Die Werte-Arrays erzeugt man mit n, z.B.



{=N(INDIREKT("Tabelle"&SPALTE(A:J)&"!B"&ZEILE(1:100)))}

Das ist das zweidimensionale Werte-Array das die Werte aus B1:B100 der Tabellen 1-10 ergibt.



Das Textarray wird mit t erzeugt

{=T(INDIREKT("Tabelle"&SPALTE(A:J)&"!A"&ZEILE(1:100)))="x"}



wäre die Bedingung in A nicht "x" sondern eine Zahl müßte man auch hier n nehmen.



Alles klar ?



Grüße

Jens



















geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: