title image


Smiley Es klappt!
Hi Robert,



solltest Du noch am Grübeln sein: Es klappt jetzt!



Wenn's Dich interessiert: Problem war, dass man beim ODBC-Connect nicht wie aus Access gewohnt durch die Objekte (TableDefs, QueryDefs etc.) loopen kann - das wird hier in einem Nebensatz erläutert....



Vorgehen also: Abfrage auf DB2-Systemtabelle absetzen und die Namen der Tabellen dort ermitteln. Anschließend die ermittelten Tabellen einbinden:





' ODBC-Workspace erstellen:

Set ws = CreateWorkspace("HostOdbc", "", "", dbUseODBC)



' Datenbank mit Treiber in Verbindung bringen:

' RegisterDatabase-Methode (siehe Hilfe)



' Verbindung zur Datenbank herstellen:

Set dbs = ws.OpenConnection("HostOdbcDb", dbDriverNoPrompt, True, GetOdbcConnectString)



' Einbinden der L702TFFP-Tabellen:

If Not dbs Is Nothing Then

Set rst = dbs.OpenRecordset("SELECT CREATOR, NAME" & _

" FROM SYSIBM.SYSTABLES" & _

" WHERE NAME = 'L702TFFP'" & _

" FOR FETCH ONLY WITH UR;", dbOpenSnapshot)

If rst.RecordCount > 0 Then

Do

Set tdf = CurrentDb.CreateTableDef(rst(0) & "_" & rst(1), _

dbAttachSavePWD, _

rst(0) & "." & rst(1), _

GetOdbcConnectString)

CurrentDb.TableDefs.Append tdf

Set tdf = Nothing

rst.MoveNext

Loop Until rst.EOF

End If

rst.Close

Set rst = Nothing

End If





Jetzt kann's Wochenende werden!



Gruß,

Eric

Spotlight-Kicktipp gestartet!

Steig ein und trete mit Deinem Bundesliga-Tipp gegen die Besten an! :o)

http://www.kicktipp.de/spotlight/



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: