title image


Smiley dbf.sql
sollte lt. Access-Hilfe den SQL-Teil der Abfrage (und nicht das Ergebnis) enthalten. Ich zitiere:SQL-EigenschaftGibt die SQL-Anweisung zurück, die die von einem QueryDef-Objekt ausgeführte Abfrage definiert, oder legt die SQL-Anweisung fest.Einstellungen und RückgabewerteDie Einstellung oder der Rückgabewert ist vom Typ String, der eine SQL-Anweisung enthält.BemerkungenDie SQL-Eigenschaft enthält die SQL-Anweisung, die bestimmt, wie Datensätze ausgewählt , gruppiert und sortiert werden, wenn Sie die Abfrage ausführen. Sie können die Abfrage verwenden, um Datensätze auszuwählen, die in ein Recordset-Objekt aufgenommen werden sollen. Sie können auch Aktionsabfragen definieren, um Daten zu verändern, ohne Datensätze zurückzugeben.======Beispiel (aus der Hilfe):Sub BestellungenImZeitraum() Dim dbs As Database, qdf As QueryDef, rst As Recordset ' Bezug auf aktuelle Datenbank zurückgeben. Set dbs = CurrentDb ' Neue Abfrage erstellen. Set qdf = dbs.CreateQueryDef("BestellungenImZeitraum") ' SQL-Anweisung einschließlich Parametern zusammenstellen. qdf.SQL = "PARAMETERS [Anfang] DATETIME, [Ende] DATETIME; " & _ "SELECT * FROM Bestellungen WHERE [Bestelldatum] BETWEEN " _ & "[Anfang] AND [Ende];" qdf.Parameters("Anfang") = #1/1/96# qdf.Parameters("Ende") = #1/31/96# ' Recordset-Objekt vom Typ Snapshot aus einem QueryDef-Objekt ' erstellen. Set rst = qdf.OpenRecordset(dbOpenSnapshot) ' Operationen mit der Datensatzgruppe durchführen. . ..rst.Close Set dbs = NothingEnd SubAusprobiert habe ich es selbst bis dato allerdings nicht.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: