title image


Smiley Re: Erregerstrom....
Hallo,



ich habe da ein Problem mit Deiner Ausführung: Zitat:



"Dann gibt es noch einen Efekt, die LiMa erzeugt sich den Eregerstom erst ab einer gewissen Drehzahl selbst, dadurch wird dann plötzlich der Wiederstand der LiMa sehr hoch."



Ich versuche das hier mal zu erklären:

Für die Erregung der Lima ist die Ladekontrolleuchte zuständig. D.h. der magnetische Widerstand der Lima hat mit der Selbsterregung nichts zu tun.



Im Gegensatz zu einem Dynamo am Fahrrad hat eine Autolichtmaschine keinen Dauermagneten eingebaut. Die Funktion des Permanentmagneten wird von einem Elektromagneten auf dem Läufer (auch Rotor oder Polrad) wahrgenommen. Damit dieses Polrad magnetisch wird, muß hier zunächst ein Strom hineinfließen. Dieser Strom wird deshalb Erregerstrom genannt.



In die Lichtmaschine muß also zuerst ein Erregerstrom hineinfliessen, damit bei Drehung auch Strom herauskommen kann. Das ist auch der Grund, wieso man Autos mit völlig leerer Batterie (Licht vergessen) nicht mehr anschieben kann. Mopeds (ohne Batterie) haben deshalb ein Polrad mit Permanentmagnet, welche die Zündung beim Anschieben direkt versorgen kann. Hier ist dann auch die Bauweise umgedreht: Das Polrad rotiert außen, die Ständerwicklung steht innen womit man sich dann die Schleifringe sparen kann.



Beim Einschalten der Zündung liegt am Anschluß B+ die Batteriespannung, am Anschluß DF liegt noch keine Spannung, da die Lichtmaschine noch nicht rotiert. Die Ladekontrolllampe ist jetzt über den Anschluß DF in Reihe mit der Erregerwicklung geschaltet. Der Regler hat in diesem Fall ebenfalls durchgeschaltet, so daß das untere Ende der Erregerwicklung auf Masse liegt. Bei älteren Autos ist als Ladekontrolle eine ganz normale Glühlampe eingebaut. Es fließt nach eingeschalteter Zündung ein Erregerstrom von typischerweise etwa 100 mA. Neuere Autos haben Leuchtdioden, welche jedoch mit entsprechenden Vorwiderständen die gleiche Stromaufnahme wie eine Glühlampe haben.



Rotiert die Lichtmaschine nun, so steigt das Spannungspotential am Anschluß DF und gleicht sich an das der Batterie an. Die rote Lampe zur Ladekontrolle wird schwächer und erlischt schließlich ganz. Die Kontolleuchte zeigt also nur einen Spannungsunterschied zwischen Batterie und Lima an, ist somit eigentlich gar keine keine Ladekontrolle!!!



Im Gegensatz zu einem Fahrraddynamo hat dieses Konzept den Vorteil, daß die Lichtmaschine unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit oder Motordrehzahl über den Erregerstrom regelbar ist. Hierzu ist auf der Masseseite der Regler in Reihe mit der Erregerwicklung geschaltet. Wird der Erregerstrom abgesenkt, so sinkt die Ausgangsspannung. Wird er erhöht, so steigt die Ausgangsspannung bei gleicher Drehzahl.



Alle Klarheiten beseitigt??? Frohes neues Jahr wünscht



Furty69




K7 auf dem Gruppenfoto



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: