title image


Smiley Re: 1000sende personalisierte PDFs autom. erstellen - wie?
Moin!



Zu deiner grundsätzlichen Frage:

Ich denke ebenfalls, dass du da mit FOP ganz brauchbare Ergebnisse erzielen kannst. Wie allerdings das Layout "kontrolliert" werden soll, ist mir nicht klar. Falls du damit ästhetische Gesichtspunkte meinst - dass kann ich mir kaum vorstellen. Wie soll das funktionieren? Aber rudimentäre Funktionen aus dem Drucksatz (verhindern von "Hurenkindern" / "Schusterjungen" etc. pp. kann man mit FOP leisten.



Wg. Latex:

Ich habe - bevor ich FOP gefunden habe - ein paar Wochen mit LaTex experimentiert. Mein Projekt war sehr ähnlich gestrickt wie deines (personalisierter Brief- und Formulardruck für 12.000 Kunden, 8-16 Seiten je Kunde). Da ich eigentlich eher in der Internet/Intranet/Java-Welt zu Hause bin, habe ich mich für FOP und gegen LaTex entschieden. Wobei die Syntax von XSL/FO und LaTex sich gar nicht mal so unähnlich sind. Realisieren kann man es wahrscheinlich mit beiden, und auch den Realsierungsaufwand würde ich als vergleichbar einschätzen. Beide Wege haben vermutlich ihre Vor- und Nachteile, mir pesönlich erschien XML/XSL etwas mehr Investitionssicherheit zu bieten.



Wg. Hardware:

FOP basiert zwar auf Java und ist dementsprechend nicht gerade bescheiden was Speicher- und CPU-Bedarf angeht, aber ein heutzutage handelüblicher Aldi-PC sollte massig reichen. Nur falls du sehr große PDFs ( > 1000 Seiten je PDF-File)planst, solltest du genug RAM (mind 1 GB) haben, da FOP immer erst das gesamte Dokument im Speicher zusammenbaut und dann in einem Stück auf die Platte speichert.

Bei meinem oben beschriebenen Projekt waren die 12.000 PDFs mit je 8 bis 16 Seiten (teilweise sehr aufwendiger Aufbau mit Tabellen und Grafiken) auf einem PIII/800Mhz nach 12 Stunden fertig.



Gruß, Christian

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: