title image


Smiley Geschwindigkeit definiert sich NICHT durch den Prozessor.
Hi,

wenn Du zwei Rechner mit "gleich schnellem Prozessor" hast, heißt das noch lange nicht, daß sie immer und überall gleich schnell reagieren.

Es gibt einen Haufen Einflußfaktoren, von denen garantiert einige bei Dir zutreffend sind:Unterschiedliche Prozessoren

Ich gehe mal davon aus, daß es sich nicht um identische Prozessoren handelt. Das Notebook hat möglicherweise einen Mobile-Prozessor.

Du schreibst auch nicht, ob Du in einem Rechner 'nen AMD und im anderen einen Intel hast und ob's ein Pentium III, Celeron, Duron oder Athlon ist. Celeron und Duron sind die "abgespeckten" Varianten von Pentium III/4 bzw. Athlon und meist viel (Celeron) oder wenig (Duron) langsamer, als die "Vollversion".

Der Einfluß des Prozessors auf die Startgeschwindigkeit ist allerdings in dieser Leistungsklasse verschwindend gering!Unterschiedliche Festplatten.

In einem Notebook hast Du garantiert keine Desktop-Festplatte, die zur Zeit meist 7.200 U/min haben und ungefähr doppelt bis fünmfmal so schnell die Daten schaufeln, wie eine Notebook-Platte.

Die Datenübertragungsrate ist auch nur einer von zwei Faktoren, der zweite ist die Positionierzeit, also die Geschwindigkeit, mit der die Platte ihre Köpfe auf die gewünschte Stelle positionieren kann. Auch da haben viele 3,5" bessere Werte als 2,5"-Platten, zumal ihre Kapazität vielleicht ein mehrfaches der 2,5"-Platte ist und sie ihre Köpfe zum Booten nur im äußeren, schnellen Bereich bewegen müssen.Die verwendete Hardware

Ein Notebook hat garantiert andere Komponenten, als ein Desktop. Dementsprechend unterschiedlich können die Zeiten zur Initialisierung der Hardware sein.

Hinzu kommt, daß moderne Notebooks ein umfassendes Sortiment an Anschlüssen haben, die ein Desktop vielleicht nicht hat (Infrarot, PCMCIA, FireWire, ...) - auch die wollen initialisiert werden.Unterschiedliche Treiber und deren Qualität

Treiber machen auch sehr viel aus. Ein Hersteller, der seine Treiber stiefmütterlich behandelt, kann die tollste Hardware herstellen - sie ist nur so gut wie der Treiber. Und ein Treiber kann sich beim Initialisieren viel Zeit lassen, oder schnell sein. Das heißt nicht zwingend, daß schnell auch besser ist, es könnte genausogut schlampig sein...Unterschiede in der Software

Ein Notebook startet meist ein Dutzend zusätzliche Gimmicks, wie eine Funktionstastenleiste, spezielle Treiber und Tools für besondere Funktionen, überarbeitete Stromsparfunktionen, etc. PP.Wenn Dir das jetzt noch nicht genügend Gründe sind, warum fast alle Notebooks länger zum Booten brauchen, als Desktops mit "gleich schneller CPU", wirst Du hier im WinXP- und Hardwareforum garantiert noch einige weitere Hinweise finden...
A trainstation is where a train stops. What the hell is a workstation?

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: