title image


Smiley noch
besorge dir ein sogenanntes laplink-kabel für den parallelanschluss. verbinde beide rechner damit (im ausgeschalteten zustand!) sauge dir bei www.ghisler.com den windows commander und installiere das programm auf beiden pc's. damit kannst du blitzschnell eine verbindung aufbauen:PORT-Verbindung (via Parallelport) zu anderem PCDie Port-Verbindung erlaubt die Datenübertragung zwischen zwei Rechnern im selben Raum über ein spezielles Parallelkabel. Diese Kabel erhalten Sie in den meisten PC-Geschäften unter dem Namen "Interlink-Kabel parallel" oder "Kabel für PC-Direktverbindung parallel". Es wird eine Übertragungsrate von ca 50kB/Sekunde erreicht. Die Funktion eignet sich deshalb NICHT als Netzwerk, sondern ist nur für den Abgleich von 2 Rechnern (z.B. Desktop und Laptop) geeignet! Für die ständige Verbindung von 2 oder mehr Rechnern ist eine Ausrüstung mit Netzwerkkarten nötig.Wichtige Sicherheitshinweise - bitte unbedingt lesen:1. Sie brauchen ein spezielles Kabel für die Direktverbindung! Dieses hat überkreuzte Datenleitungen! Normale Verlängerungskabel dagegen können den Parallelport der Rechner zerstören, wenn Sie die Rechner damit verbinden! Sie brauchen ein 4 bit-Kabel, kein 8 bit. Siehe unten für die Kabelverbindung.2. Verbinden Sie die Rechner nur im ausgeschalteten Zustand! Im Gegensatz zu USB ist der Parallelport nicht für Umstecken im laufenden Betrieb geeignet!3. Es besteht immer die Gefahr der Zerstörung des Ports durch statische Elektrizität. Fassen Sie deshalb unbedingt das PC-Gehäuse an, bevor Sie das Kabel einstecken. Vermeiden Sie Gummisohlen auf Teppichböden.4. Verbinden Sie nur 2 Parallelports, nicht einen parallelen und einen seriellen! Der Parallelport am PC ist 25-polig und hat Löcher (das Kabel hat entsprechend 2 Stecker mit je 25 Stiften).5. Sie sollten die Parallelverbindung nicht mit anderen Geräten in Reihe betreiben, wie Dongle, ZIP-Drive (TM) oder externer Festplatte. Windows Commander sperrt den Zugriff auf den Port während der ganzen Dauer der Verbindung!6. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Einsatz der Parallelverbindung auf eigene Gefahr erfolgt. Jegliche Haftung für Schäden, die durch Einsatz dieser Funktion auftreten können, ist ausgeschlossen.Inbetriebnahme der PORT-Verbindung1. Schalten Sie beide Rechner ab, verbinden Sie sie per Parallelkabel, und schalten Sie sie wieder ein.2. Starten Sie Windows Commander auf beiden Rechnern. Sie benötigen dafür nur 1 Lizenz, sofern Sie der einzige Benutzer sind.3. Wählen Sie auf beiden Rechnern 'Befehle' - 'PORT-Verbindung zu anderem PC'4. Ein Rechner wird als Server fungieren, auf dem anderen, dem Client, werden Sie arbeiten. Wählen Sie deshalb beim einen Rechner 'Server', und beim anderen 'Client'. Auf dem Server kann Windows Commander bis zur Beendigung der Funktion nicht mehr verwendet werden.5. Falls Ihr Rechner mehrere Parallelports hat, fragt Windows Commander nach dem zu benutzenden Port. Wählen Sie den Port, an dem das Parallelkabel angeschlossen ist!6. Die Verbindung wird nun aufgebaut. Sie funktioniert ähnlich wie eine FTP-Verbindung, d.h. Sie können nun Dateien hochladen, herunterladen, löschen, umbenennen, ansehen und bearbeiten (jedoch nicht ausführen). Ausserdem funktioniert die Funktion 'Verzeichnisse synchronisieren'.7. Beenden Sie die Verbindung auf Client (Verb. trennen) und Server (Abbrechen).Sie können eine Port-Verbindung auch mit einem Befehl im Buttonbar, Startmenü oder Strg+D Menü aufbauen (nur Client):Der Befehl lautet dabeicd port://lpt1/c:/subdir1/subdir2Wichtig: Unterverzeichnisse müssen durch Vorwärts-Slashes "/" abgetrennt werden! Dies liegt daran, dass Windows Commander die FTP-Schnittstelle für den Verbindungsaufbau verwendet.Falls Sie Daten von einem Windows-Rechner auf einen Rechner ohne Windows (nur reinem DOS) übertragen möchten, z.B. um ein System zu kopieren, so können Sie den Standalone-Server für DOS verwenden. Diesen finden Sie auf unserer Homepage, www.ghisler.com, unter Zubehör. Obwohl der Server auch unter Windows 95/98 und Windows 3.1 in der DOS-Box läuft, sollten Sie ihn dort nicht verwenden, da er ohne Schutz direkt auf den Port zugreift. Ausserdem ist er dadurch langsamer als der Zugriff via Treiber, und unterstützt keine langen Dateinamen.Verwendung der Treiber für den ParallelportWindows Commander verwendet für die PORT-Verbindung unter Windows 95/98 den Treiber cglpt9x.vxd. Dieser wird beim Verbindungsaufbau automatisch geladen und bei Ende wieder entfernt. mfg

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: