title image


Smiley Re: Laufwerke im Kompatibilitätsmodus
Hallo Till !Was sagt die IOS.LOG in Deinem Windows-Ordner ?Diese existiert nur, wenn alte DOS-Treiber bremsen.Der Kompatibilitätsmodus kann verschiedene Ursachen haben:1. Du hast Dein Laufwerk mit Stacker 2. Der Laufwerk-Controller braucht einen Treiber, der bei Windows 9x nicht vorliegt, dann den Hersteller des Controllers fragen.3. Der Controller verwendet einen DOS-Treiber, der INT13 blockiert, so daß Windows 9x nicht die Kontrolle bekommt.4. Du hast Diskmanager Version 5. CD-ROM-Interface wird von Windows 9x nicht unterstützt und es muß der Realmode-Treiber verwendet werden oder dieser ist noch installiert.6. Es gibt verschiedene Viren, die den Kompatibilitätsmodus verursachen. (z.B. Virus Parity, dabei verschwindet auch das CD-Rom)Oft hilft folgendes:*Wichtig: Immer vorher eine Sicherheitskopie der Registryanlegen, bevor man diese "betritt" oder gar verändert !!*Starte REGEDIT.EXE, und schau nach, ob unterHKEY_LOCAL_MACHINE\System\Currentcontrollset\Services\Vxd\Iosder Eintrag "NoIde" steht. Lösche den Eintrag *sofern vorhanden*und boote Windows neu.Erneuere wahlweise den Treiber für Dein CD-ROM Laufwerk.Windows9x benutzt ein nach Ebenen unterteiltes Filesystem,das sogenannte"Layered Filesystem", das aus 31 Ebenen besteht.Dieses System wird vom Input/Output-Supervisor IOS.VXD eingerichtet undkontrolliert. Alle I/O-Anforderungen werden von diesem Treiber verwaltet.Und genau dieser Treiber ist jetzt größtenteils für den Kompatiblen-Modusverantwortlich.IOS.VXD schaltet jedesmal in diesen Modus, wenn irgendwo vor dem Windows-StartTreiber oder TSRs geladen wurden, die "unbekannt" sind.Das bedeutet aber nicht, daß Win9x mit diesen Treibern nicht funktioniert;sie sind eben nur nicht bekannt.Im Windows-Verzeichnis befindet sich die Datei "IOS.INI".Diese Datei ist im ASCII-Format und enthält eine Liste der Treiber bzw.TSRs.die Windows9x bereits kennt.Diese Liste kann man jedoch beliebig erweitern. In der Regel genügt es,den Treiber bzw. TSR hier einzutragen.Aufbau der IOS.INI:Sektion [SafeList]:Hier werden alle Real-Mode-Programme eingetragen, die Win9x "kennen" soll.Diese Treiber werden dann in Ebene 29 u. 30 des Filesystems (RMM) angesiedeltund Win9x bzw. IOS.VXD kann diese verwalten.Syntax: Dateiname,[Einschränkung][; Bemerkung]Dateiname: Name des Realmode-Treibers bzw. TSR ohne PfadangabeBemerkung: Alles nach dem ";" wird ignoriert und dient nur der besserenLesbarkeit der IOS.INI.Einschränkung: Hier kann man dem System mitteilen, wie es den RM-Treiberverwalten soll:do_not_care: Gibt an, daß Win9x die PM-Treiber verwenden soll undnicht die RM-Treiber unabhängig davon, ob letztere I/O-Anfragen registrierenkönnen oder nicht. [Default-Einstellung]must_chain: Gibt an, das der Treiber bzw. TSR sicher ist, aber einen Anspruchauf den INT13 hat. Win9x benutzt zwar seine PM-Treiber, gibt aber zuerst denINT13-Aufruf an den RM-Treiber weiter und übernimmt danach erst wieder dieKontrolle über die PM-Treiber.must_not_chain: Gibt an, daß der Treiber sicher ist, solange dieser keineINT13 Aufrufe verarbeiten darf. Win9x benutzt die PM-Treiber und ignoriertden RM-Treiber.non_disk: Gibt an, daß der Treiber ein Gerät steuert, welches kein "echtes"Laufwerk ist, z.B. Netz-Laufwerke oder Laufwerke, die über Interlnk abgebildetwerden.Ein derartiger Treiber sollte aber nur im Notfall verwendet werden, da der IOSdiesen zwar verwaltet, ihn aber als Unsicher (Unsafe) einstuft. Win9x bietetgenügend Ersatz-Treiber an, die im Protect-Mode arbeiten.monolithic: Ähnlich wie non_disk, gibt jedoch an, das der Treiber sicher ist.Sektion [CDUnsafe]:Hier werden CD-ROM-Treiber eingetragen, die Win9x nicht verträgt.Damit lassen sich viele RM-Treiber in Win9x einbinden, ohne daß Win9xgleich inden kompatiblen Modus wechselt. Ob es sinnvoll ist oder nicht,bleibt jedem selbst überlassen. Auch sollte man RM-Treiber,die Funktionen beinhalten, die von den PM-Treibern nicht unterstützt werden,(z.B.: Treiber für Datenverschlüsselung, Kompressionssoftware,BadSectorMapper, Defragmentierer usw) nicht in die SafeList eintragen.Die IOS.INI kann man umgekehrt auch bewußt nutzen, wenn man alte DOS-Treiberbehalten will, z.B. weil das 32-Bit-Äquivalent weniger Funktionen bietet, indemman dafür sorgt, daß der Name dieses Treibers nicht in der [SafeList] Sektionder IOS.INI erscheint.Gruß Oliver--mail to: oliver.walenciak@snafu.dePanta rhei - alles fließt(philosophische Erkenntnis der alten Griechen)

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: