title image


Smiley Re: Versteckte Ordner in Applikationen ausblenden
hallo,hier vielleicht einige möglichkeiten (selbst hab ich sie nicht ausprobiert):---snip---Ausgabe 03/98 / Seite 54-97Rubrik: Windows unautorisiertThema: Arbeiten mit Class-IDsVersteckte Ordner Wie Sie Ihre Benutzerverzeichnisse nennen, ist Ihre Sache. Windows 95 macht Ihnen da, abgesehen von einigen unzulässigen Zeichen und einigen reservierten Gerätenamen, keinerlei Vorschriften. Welche erstaunlichen Ergebnisse Sie erzielen können, wenn Sie diese Freiheit konsequent nutzen, zeigen Experimente mit den Class-IDs registrierter Dateitypen oder Systemordner.Das Prinzip besteht darin, an den Namen eines beliebigen Benutzerverzeichnisses einen Punkt anzufügen und - quasi als Extension - eine definierte oder auch undefinierte Class-ID anzuhängen. Diese speziellen Extensionen zeigt der Explorer nicht an. Allerdings ändert er nun sein Verhalten hinsichtlich eines solchen Ordners gravierend. Um eine ID zu erhalten, starten Sie am einfachsten Regedit und suchen sich dann unter CLSID eine beliebige ID, etwa die der Systemsteuerung ({21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B30309D}). Drücken Sie für den Editiermodus, und kopieren Sie die Zahlenkolonne dann mit - in die Zwischenablage. Jetzt können Sie im Explorer einen Ordner recht bequem umbenennen. Drücken Sie auf , hängen Sie am Ende einen Punkt und mit - die ID an (natürlich können Sie die ID auch manuell eingeben, wenn Sie das vorziehen).Die Dateien in diesem unbenannten Ordner sind danach nicht mehr zugänglich. Beim Versuch, den Ordner per Doppelklick zu öffnen, sieht der Anwender statt dessen die Elemente der Systemsteuerung, falls Sie deren ID gewählt haben. Die Systemsteuerungs-ID ist besonders effektiv, weil dann auch der "Suchen nach"-Dialog die Dateien dieses Ordners nicht mehr preisgibt. Das Verfahren ist zuverlässig und birgt keine Gefahren: Auch für Scandisk & Co. ist alles im grünen Bereich.Da der Explorer die ID-Extension nicht anzeigt, können Sie den Ordner im Explorer nicht mehr umbenennen. Dazu benötigen Sie die DOS-Box und den Befehl REN oder MOVE. Recht bequem geht das Hin- und Herschalten zwischen normalem und verborgenem Order mit Hilfe einer Batchdatei wie der nachfolgenden CHANGE.BAT:@echo offdir /b %1 | find/i "%1.{21" > nulif errorlevel 1 ren %1 %1.{21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B30309D}if not errorlevel 1 ren %1.{21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B30309D} %1Sie geben dann am DOS-Prompt unter Windows einfach "change ordner" ein, und der Ordner wechselt automatisch in den anderen Status. Voraussetzung ist, daß Sie vorher mit "CD .." in das übergeordnete Verzeichnis gewechselt haben. Andernfalls findet REN(ame) den Ordner nicht, und es passiert gar nichts - abgesehen von einer Fehlermeldung.Theoretisch können Sie auf diesen Weg jeden beliebigen Ordner für den Explorer (und damit für die überwiegende Zahl der Windows-Anwender) unzugänglich schalten. Doch Achtung! Wir raten strikt davon ab, am Windows-Verzeichnis und an Verzeichnissen zu manipulieren, die die an der Manipulation beteiligten Programme enthalten (CHANGE.BAT, COMMAND.COM, FIND.EXE). Diese Programme müssen natürlich jederzeit zugänglich bleiben.PC-WELT Tips & Tricks---snip---Da der Papierkorb die gelöschten Dateien mit Hilfe einer INI-Datei verwaltet und solche Kopieraktionen dabei nicht erfaßt werden, sind die Papierkorb-Programme vom Ausleeren des Papierkorbs nicht betroffen. Sie sind auch für den normalen Anwender nicht sichtbar, weil der Papierkorb nicht seinen Ordnerinhalt, sondern nur die in der INI-Datei aufgelisteten Dateien anführt.Wenn Sie daher Software oder Daten vor den Augen anderer verbergen wollen, nehmen Sie getrost den Papierkorb als Versteck - sei es nun über eine Installation oder über Copy-Befehle mit dem Ziel C:\Recycled. Aufrufen können Sie Ihre Programme immer noch, etwa über " Start, Ausführen". PC-WELT Tips & Tricks---snip---Ausgabe 04/99 / Seite 46-78Rubrik: Windows unautorisiertThema: ORDNER VERSTECKENEin VB-Makro verbirgt Ordner im Windows-Explorer Win 95 und Win 98 bieten keine reguläre Möglichkeit, den Inhalt von Verzeichnissen zu verbergen. Der folgende undokumentierte Trick erklärt Ihnen, wie Sie trotzdem Ihre Daten vor neugierigen Blicken schützen.Das Grundprinzip ist einfach: Erhält ein Ordner als Extension etwa die Class-ID der Systemsteuerung, zeigt der Windows-Explorer nicht mehr den Inhalt dieses Verzeichnisses, sondern den Inhalt der Systemsteuerung an. Ein Beispiel: Wenn Sie "C:\Temp" in "C:\Temp.{21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B30309D}" umbenennen, sehen Sie im Explorer nicht mehr die Dateien des Ordners "C:\Temp", sondern die Programme der Systemsteuerung. Erhält das versteckte Verzeichnis seinen ursprünglichen Namen zurück, sind die Daten wieder sichtbar. Diese Maßnahme können Sie manuell in der DOS-Box vornehmen. Ein wesentliche Eingabeerleichterung bietet das folgende Makro VER.VBS (mit Kommentierung): 'Einlesen des Pfades, der ver- beziehungsweise entschlüsselt werden soll.Pfad = Inputbox("Welcher Pfad soll verschlüsselt/entschlüsselt werden?")'Prüfe, ob die Eingabe leer war oder die Schaltfläche "Cancel" gedrückt wurde.'Wenn dem so ist, dann beende das Script.If Pfad = "" Then Wscript.QuitEnd if'Um auf das Dateisystem zuzugreifen, muß ein "FileSystemObject" erzeugt werden.'Es bekommt den Namen "fso".Set fso = CreateObject("Scripting.FileSystemObject")'Prüfe ob der Pfad, der oben eingelesen wurde, existiert.if fso.folderexists(Pfad) Then'Die Zeichenfolge für das Verschlüsseln des Pfades wird erstellt VerPfad = Pfad & ".{21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B30309D}"'Prüfe, ob ein verschlüsselter Pfad existiert.ElseIf fso.folderexists(Pfad&".{21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B30309D}") Then'Es gibt einen verschlüsselten Pfad. Aufforderung zur Paßworteingabe. Pass = Inputbox("Bitte Passwort eingeben:")'Prüfung ob Paßworteingabe mit "pcw4" übereinstimmt.'Wenn Sie ein anders Paßwort möchten, setzen Sie es an dieser Stelle statt "pcw4" ein.'Achten Sie darauf, daß das Paßwort zwischen Anführungszeichen ("") steht. If Pass "pcw4" Then MsgBox("Falsches Passwort!") Wscript.Quit End if VerPfad = Pfad'Die Zeichenfolge zum Entschlüsseln des Pfades wird erstellt. Pfad = Pfad & ".{21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B30309D}"Else'Falls weder Pfad noch verschlüsselter Pfad existieren, Script abbrechen. MsgBox("Angegebener Pfad existiert nicht!") Wscript.Quitend if'Das Verzeichnis wird ver- beziehungsweise entschlüsselt.'Die Methode "Movefolder" hat die Syntax object.movefolder von_Pfad nach_Pfad.fso.Movefolder Pfad, VerPfad'Abschlußmeldung. Falls Sie diese stört, können Sie sie einfach löschen.MsgBox("Fertig!")Das Visual-Basic-Script VER.VBS automatisiert das Umbenennen der Verzeichnisse und führt zusätzlich eine Paßwortabfrage durch. Das Makro läuft in jedem Fall unter Windows 98. Unter Win 95 müssen Sie den Windows Scripting Host (Download unter http://msdn microsoft.com/scripting/default.htm?/scripting/windowshost/download/default.htm) nachinstallieren.VER.VBS zeigt Ihnen zunächst eine Dialogbox an. Hier tragen Sie das zu verbergende Verzeichnis ein, etwa "C:\Temp". Bestätigen Sie anschließend mit "OK". Um das Verzeichnis wieder hervorzuholen, starten Sie das Makro erneut und geben das gewünschte Verzeichnis ein, in unserem Beispiel "C:\Temp". Das Makro fragt Sie nach dem Paßwort - voreingestellt ist "pcw4". Schreiben Sie es bitte exakt wie angegeben - die Paßwortabfrage unterscheidet zwischen Groß- und Kleinbuchstaben. Wurde das Verzeichnis erfolgreich versteckt oder wieder zugänglich gemacht, meldet VER.VBS das in einer Dialogbox, die Sie mit "OK" wegklicken können. Keine absolute Sicherheit! Natürlich ist unsere Methode nur eine Art "Kindersicherung", da jeder Fachmann die Namensänderung der Verzeichnisse im DOS-Fenster (siehe weiter unten) rückgängig machen kann. Allerdings dürften selbst Profis Schwierigkeiten haben, diesen Trick auf Anhieb zu durchschauen. Achtung! Bestimmte Verzeichnisse sollten Sie besser nicht verstecken: Vor allem das Windows-Verzeichnis und der Desktop-Ordner sind tabu! Auch von Programmverzeichnissen, die Sie über das Start-Menü oder über Desktop-Icons öffnen, sollten Sie die Finger lassen. Denn Windows würde die Verknüpfungen zu den Anwendungen selbständig verändern, und die Programme ließen sich auch nach dem Entschlüsseln nicht mehr über die Icons starten. Wenn Sie versehentlich das Windows-Verzeichnis oder das Verzeichnis, in dem sich VER.VBS befindet, umbenannt haben, so daß der Scripting Host oder das Makro nicht mehr läuft, gehen Sie wie folgt vor:Booten Sie den Rechner im DOS-Modus (beim Start die Taste drücken und "Nur Eingabeaufforderung" wählen). Um nun beispielsweise das Verzeichnis C:\Windows wieder zu entschlüsseln, geben Sie folgende Zeile ein: ren c:\windows.{21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B-30309D} windowsZwei weitere Tips: 1. Damit Unbefugte die Extension des verborgenen Ordners nicht sehen, gehen Sie im Windows-Explorer über das Menü "Ansicht, Optionen" auf die Registerkarte "Ansicht". Hier deaktivieren Sie den Menüpunkt "Vollständiger MS-DOS-Pfad in Titelleiste". 2. Sie können das Makro VER.VBS mit jedem Texteditor wie Notepad oder Edit bearbeiten. Im Quellcode finden Sie zusätzliche Hinweise, etwa wie Sie das Paßwort "pcw4" ändern.PC-WELT Tips & Tricks---snap---vielleicht hilft dir das eine odere andere weitergruss

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: