title image


Smiley Ich habs
Problem gelöst. So, falls es jemand mal interessiert:



Achtung: Diese Anelitung bezieht sich auf den Betreib mit einem Bootmanager, der

die Partitionstabellen selbst verwaltet. Nebeneffekte, die durch Parallelexistenz

2er Systempartiton gleichzeitig bestehen, könnten auftreten (bis hin zum totalen Datenverlust). Allgmein ist diese Bastelei als alles andere als einfach/harmlos zu bezeichnen und Leute, die nicht genau wissen, was sie tun oder sich einen Datenverlust nicht leisten können, sollten die von an dieser Anleitung lassen.



1. Auslagerungsdatei auf 0 (ausschalten) setzen (Vorsichtsmassnahme)



2. In der Registry die Einträge HCLM\System\MountedDevices die Einträge entfernen, die sich mit den Fesplattenzuordnungen beschäftigen (C: bis Z:)



3. Mit einem Partitions-Kopiertool (ich habs mit DriveImage2002 gemacht)

die Systempartition in eine andere Partiotn kopieren/clonen.



4. Mit einem Partitiontool (habs mit Bootstar beim Booten vorm Systemstart gemacht) die geänderte PartitionsID von 0x1C nach 0x0C (bei FAT32!! - NTFS hat eine andere ID) zurücksetzen, falls kein Zugriff möglich ist.



5. Diese Daten, die jetzt auf der neuen Partition liegen, stellen eine vollwertige Win2k installation incl. der Anwendungen dar, die bereits installiert waren (Achtung : Programme, die auf anderen Partitionen wie D: o. ä. installiert waren, funktionieren i. d. R. natürlich nicht mehr). Man kann evtl. noch überflüssige

Daten. Man kann jetzt noch überflüssige Dateien, wie z. B. alle Inhalte von Temp-/Cache-Verzeichnisse löschen, um Platz zu sparen und dann ein hübsches RAR-Archiv für den Nofall daraus bauen.



Vorteil hierbei ist es, dass ich nicht auf feste Partionsgrössen angewiesen bin und jetzt beliebig viele fertige Parallel-Gundsysteme installieren kann, bzw. wenn z. B. mein Games-System mal den Geist aufgibt und abschneckt, ich ganz einfach das System inerhalb von 5 Minuten überbügel und gut ist.



Um so ein System zu installieren, mus man ein bereits laufendes System haben (hab ich ja ;-) ) um die Daten auf die neue Partition spielen zu können und ggf. die Partition bootfähig zu machen.



Also:



1. Neue Partiton erstellen, auf der das neue System liegen soll.



2. Die kompletten Daten auf dem Archiv auf diese Partition spielen



3. falls Partition noch nicht bootfähig (wahrscheinlich), einmal in die Notfallkonsole gehen und die Partition mit "fixboot /[Laufwerksbuchstabe]:" bootfähig machen. (PS: die Notfallkonsole kann man auch fest installieren -> Suchmaschine)



3. Per Bootmanager die neue Partiton als aktive Partition starten.

Durch die gelöschten Zuordnungen werden alle Laufwerksbuchstaben in der Reihenfolge der Einträge in der Partitiontabelle neu vergeben. Bei mir ist es so, dass entweder die eine oder die andere Systempartition überhaupt in der Partitionstabelle eingetragen ist - deswegen habe ich auch keine Probleme durch 2 oder mehr existierende Installationen zu befürchten.



4. Jetzt noch die Auslagerungsdatei wieder anschalten und das wars.





Ich hoffe, ich habe nicht vergessen. :-)






... !




geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: