title image


Smiley Nun - darauf gibt es ungefähr 1000 gute Antworten....
Was wollen Privatanwender mit Windows2000?Ich persönlich bin der Meinung, daß die Ansprüche von Privatanwendernnur sehr unwesentlich von denen kleinerer Betriebe unterscheiden.Vielleicht sogar sind sie noch ein wenig höher. Denn ein Homeuser kann es sichnicht leisten grundverschiedene Aufgaben auf spezialisierte Rechner zu verteilen.Für ihn muß meist EINE Maschine in der Lage sein ALLES zu können.Ob ich meine Steuererklärung schreibe, oder meine Kinder den Weltatlas erkunden wollen, ob ich im Internet Informationen suche oder meine Kommunikationdarüber abwickle, ob ich Shareware und Demoversionen von Spielensammle und ausprobiere, oder Plakate, Einladungen und Orden designe,kleine Animationen und Renderings von einem geplanten Umbau erstelle,Homepages für mich und meine Freunde pflege, Texte oder Bücher verfasse,Veranstaltungen organisiere... das könnte endlos so weiter gehenABER: ALL DAS findet auf EINEM System statt.Ich habe noch kein 95/98 gesehen, welches solcher oder ähnlicher Belastunglänger als ein halbes Jahr standhalten konnte.NT 4.0 lief 2Jahre ohne Neuinstallation verläßlich. Und auch Homeuserkennen Worte wie "Termindruck" und "sensible Daten".Verläßlich ist also ein Wort von höchster BedeutungUnter 95/98 ist es auch undenkbar, alles so einzurichten, daßDateien, Laufwerke und Verzeichnisse Zugriffsverwaltbar waren.Auch hier kann ich 2000/NT so dicht machen, daß alles nur von demjenigengelesen werden kann (und Installiert und konfiguriert) der das auch soll.Überhaupt sind Sicherheit und Systemstabilität DIE Pluspunkte fürdie Entscheidung Win2000 für den Homeuser.Und dazu trägt alles bei, was NT eben ausmacht: - Die stringente Speicherüberwachung- NTFS- Das ausgefeilte und zuverlässiger (als auch effizienter) erscheinende Netzwerksystem- Die Benutzerverwaltung- Die höhere Netzsicherheit (Nuke doch mal 2000/NT)- Die bessere OpenGL unterstützung (Quake!)Selbst mit NT4.0 daß nun wirklich nicht besonders Verwaltungsfreundlichwar und vieles auf den ersten Blick in merkwürdigen Zusammenhängen stand,war der Schritt auf ein System welches (wenn es denn dann mal läuft)auch WIRKLICH läuft, bisher für jeden die Mühe Wert, dem ich es in den letzten Jahren ans Herz gelegt habe.95 und NT4 Dualboot war für viele Jahre meine Standardkonfiguration.(95 zum Spielen eben)Mit 2000 ergibt sich (aus meiner Perspektive ENDLICH) die Möglichkeitwirklich alles auf einem System zu vereinen, ohne auf die Sicherheitund Stabilität von NT verzichten zu müssen.Die Chancen dazu werden sehr von den Treibern der Hardwareherstellerabhängen, Featurevollständigkeit ist hier das Wort, welches mich persönlicheinzig in die Lage bringen würde wieder Dualboot mit 98 in Betracht zu ziehen.Win2000 bringt von sich aus in jedem Fall alles mit, was nach meinemDafürhalten einen Universalisten ausmacht.Wenn man hier nicht auf die Idee kommt 2000 wieder für mehrere Jahre auf Directx 7 festsitzen zu lassen und es damit für einen Haufen wichtiger Dinge unbrauchbar macht.(was bei NT mit DX3 schrecklich war, denn selbst von den wesentlichen Anwendungen mußten einige auf 98 weil NT einfach völlig inkompatibel geworden war, immer noch kein USB und AGP für NT4 nur damit sich 98 überhaupt verkaufen ließ) So... ich hoffe mein Standpunkt zu dieser Sache ist irgendwie deutlich geworden.Ich gebe zu daß es mir schwer fällt hier auf den Punkt zu kommen.NT ist schon seit vielen Jahren ein Fundament mit dem ich arbeiten kannund ich war all die Zeit nichts anderes als eben ein Privatanwender.Ein Enthusiast vielleicht aber nichtsdestotrotz.Gruß, TreBarPS: Nachfolgend noch ein posting auf eine ähnlich merkwürdige Frage wenn Du glück hast findest dus noch Re:warum laufen Spiele nicht 27.1.00 Was redest Du da für ein Zeug 27.1.00>Win2k ist aus mehreren guten Gründen möglicherweise ein >ziemlich gutes Spieler-Betriebssystem... zumindest habe ich noch nicht>gehört, daß win98 SMP unterstützt... das kann und konnte immer nur NT.>>Die Performancevorteile, die man durch ein 32bit System aus der gleichen Kiste>herausholt sind für Spieler mit Sicherheit ebenfalls von großem Interesse...>Die OpenGL Einbindung war unter NT immer schon um Klassen besser>als unter 9x Systemen - auch hier wieder Performance UND Kompatibilität.>Und nicht zuletzt die Netzverbindung...>jeder der schon mal Online Spiele gespielt hat und auch hier verglichen hat>mußte feststellen, daß NT und jetzt 2000 Netzwerks Könige der Microsoft Reihe sind.>Von Stabilität wollen wir mal überhaupt nicht reden.>>Als NT-User der 3.51er Generation kann ich nur sagen, daß bisher JEDER der die>Möglichkeit hatte, ein Spiel unter NT statt unter 95/98 laufen zu lassen, sich für NT>entschieden hat. Und das wird Dir jeder Diablo, Starcraft, QuakeI-III und Klones>Fan bestätigen, der es mal probiert hat.>>INSOFERN Ist Win2000 durch Directx7, volle AGP-Unterstützung und>die Stärken seiner Herkunft PRÄDESTINIERT Win98 ins Abseits zu stellen>Eine Möglichkeit, die nur Microsoft und Altersstarrsinn übersehen konnten>und können.>Wir warten nur auf die richtigen Treiber und die werden kommen, schließlich haben>Win2000 und Win Millenium einen gemeinsamen Treiberstandard.> ok, Gruß TreBar...

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: