title image


Smiley Re: Matheaufgabe: Papierberechnung


(1) Seitenansicht (2) Vogelperspek. (3) Aufgerollt

 

o____ ... ____ ==== \ /---------\

| | | / _______ \

\---- ----/ | | | | / ... \ |

\ / | | | | | / | |

9.000 m | | | | | | | |

. . \ | | | O | | O <- Durchm: 12,00 cm

. . 9.000 m | | | | | _ <- Dicke: 0,07 cm

. . / | | \_____/ |

| | | \ \_______/

| | | \____________________

| | |

| | |

\--/ /Ich glaube Abb. (3) fand ich am hilfreichsten. Stell dir mal vor, dass du die Papierbahn so hälst, dass du von oben auf die hauchdünne Kante guckst. Welchen Flächeninhalt hat dieses sehr sehr lange und dafür sehr sehr schmale Rechteck? Egal wie man nun dieses Papierbahn umformt bleibt natürlich dieser Flächeninhalt erhalten. Der Flächeninhalt des Kreises den du in Abb. (3) siehst (ja ich weiß das er nicht 'ganz' rund ist ;-)) muss folglich identisch mit dem Flächeninhalt sein plus den Flächeninhalt des inneren Hülsenkreises. Wenn das ganze Ding also ein (angenommener) Kreis ist und du kennst den Flächeninhalt, dann sollte es möglich sein dank A = pi * r^2 auf r und somit auch auf den Durchmesser der Papierrolle zu schließen.

 




Gruß Chris
This is the course in advanced physics. That means the instructor finds the subject confusing. If he didn't, the course would be called elementary physics. -- Louis Alvarez --
 


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: