title image


Smiley Re: Walther von der Vogelweide
Es ist ein Liebeslied, das aus der Perspektive der Frau erzählt wird.



Die ca. - Übersetzung lautet (ich habe das übrigens von ner Seite übersetzt die das auf englich erzählt, also keine Garantie - und Althochdeutsch kann ich leider nicht - obwohl ich versucht habe Englichen und althd. Text zu kombinieren wo es mein verständnis zuliess). Sorry das die Lyrik dabei komplett den Bach 'runtergeht aber so verstehst Du vielleicht was los ist.





Under der linden an der heide, = Unter dem Lindenbaum in der Heide

dâ unser zweier bette was, = Wo unser Ruhelager ("Bett im Kornfeld" *g* war

Dâ mugt ir vinden schône beide = könnt ihr, lieblich beisammen, finden

gebrochen bluomen unde gras = Zerdrückte Blumen und Gras.

Vor dem walde in einem tal, = Vor dem Walde in einem Tal

tandaradei, = Tandaradei, (=lalalaa..)

schône sanc die nahtegal. = Schön sang die Nachtigall.





Ich kam gegangen zuo der ouwe, = Ich kam die Wiese hinab ihn zu treffen (im Grün)

dô was mîn friedel komen ê. = Wo mein Liebchen bereits war (auf mich wartete)

Dâ wart ich enpfangen, hêre frouwe, = Dort wurde ich als "Frau" (gemeint ist Königin!) empfangen

daz ich bin saelicc iemer mê. = so dass ich auf alle Zeiten glücklich(selig) bin

Kust er mich? wol tûsentstunt, = Hat er mich geküsst? Wohl tausend und ein mal,

tandaradei, = s.o.

seht wie rot mir ist der munt! = seht wie rot mein Mund geworden ist!





Dô het er g(e)machet alsô riche =Dort (in der Heide!) hat er..

von bluomen eine bettestat. =..eine schöne (an Blumen reiche) Lagerstatt bereitet.

Des wirt gelachet inneclîche, = Wer zufällig des Weges kommt wird entzückt lachen..

kumt iemen an daz selbe pfat. =...

Bî den rôsen er wol mac, = nahe der Rosen kann man..

tandaradei,

merken wâ mirs houbet lac. = ..die Stelle finden an der mein Kopf gelegen hat (wo er mit mir schlief?).





Daz er bi mir laege, wessez iemen = Wenn jemand wüsste, das er mit mir schlief

(nu enwelle got), sô schamt ich mich. = (Um Gottes Willen!), ich stürb vor Scham.

Wes er mit mir pflaege niemer niemen = Was wir beide (er und ich) getan haben

bevinde daz wan er unde ich, = wissen nur er und ich

Und ein kleinez vogellin, = und ein kleins Vöglein (die Nachtigall, s.o.!)

tandaradei,

daz mac wol getriuwe sîn. = Die aber wohl schweigsam sein wird.





Eine ausführliche Interpretation findes Du Hier. Sollte ich mit der Übersetzung falsch liegen: Dann katapultiert mich ins finsterste Mittelalter! :o}

Die Fähigkeit eines Tiers Schaden zu stiften, ist proportional zu seiner Intelligenz. Der Mensch hält auch hier die Spitze. [Konrad Lorenz]

In Gedenken an Desirée

Zu meiner Homepage



geschrieben von


Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: