title image


Smiley Hoax! Daran erkennt man sie... (Inside)
Virenwarnungen per Email sind in mindestens 90% der Fälle Hoaxes, sprich Verarschungen. Es gilt, in solchen Fällen den Text aufmerksam durchzulesen und kritisch zu hinterfragen. Anhand Deines Hoaxes ein paar Tips, was man sich da so überlegen sollte:



> Es wurde gerade ein neues Virus festgestellt, den > Microsoft und McAfee als den bisher gefährlichsten Virus > überhaupt bezeichnen!



Microsoft? Seit wann kümmert sich Microsoft um Viren und warnt davor? Und selbst wenn es authentisch wäre: Wo kann man die entsprechende Mitteilung nachlesen? URL?



> Dieser Virus wurde erst am Freitagnachmittag von McAfee

> festgestellt und wird noch nicht von Virenscannern > erkannt.



Freitagnachmittag? Welcher Freitag? Ein genaues Datum ist bei echten Warnungen unerlässlich. Denn falls es sich um einen Virus wie Loveletter handelt... der ist ja schon längst passé.



> Das Virus versendet sich automatisch an alle

> Kontaktadressen aus dem Email-Adressbuch und gibt als

> Betrefftext \"A Virtual Card for You\" an.



Das variiert von Hoax zu Hoax.



> Freitag hat dieser Virus innerhalb weniger Stunden

> geradezu eine Panik unter EDV-Usern in New York

> verursacht.



Wieder mal die Frage: Welcher Freitag? Genaues Datum? Und falls es tatsächlich eine derartige 'Panik' gegeben hätte, hätte man garantiert etwas in den Nachrichten gehört oder gelesen. Bei 'Kournikova.jpg.vbs' gabs ja auch entsprechende Mitteilungen in den Medien.



> Diese Warnung stammt von einem Microsoft-Mitarbeiter.





Von welchem Microsoft-Mitarbeiter? Name? Email-Adresse? Nur weil jemand bei Microsoft arbeitet, heisst aber nicht unbedingt, dass er eine offizielle bzw. vertrauenswürdige Informationsquelle ist.



> Bitte leiten Sie die vorliegende Mail an alle Personen in > Ihrem Email-Verzeichnis weiter.



Dann findet sich hier genau das, was diesen Hoax zu einer Art von Virus macht. Wenn sich in irgendwelchen Emails solche Aufforderungen finden, egal um was es in der Mail geht (Knochenmarkspende, Regenwaldabholzung etc.) sollte man genau das Gegenteil tun und die Mail nicht weiterschicken.



Zumindest nicht, solange man keine Bestätigung hat, dass die Warnung echt ist.



> Es ist sicherlich besser diese Nachricht 25 Mal zu > erhalten, als gar nicht!



Falsch! Das müllt nur die Mailboxen und Datenleitungen zu. Und 25 Mal Hoax sorgt dafür, dass man die 26. Warnung, die dann womöglich echt ist, nicht mehr ernst nimmt.



> Intel meldet ebenfalls einen neuen und sehr gefährlichen

> Virus, der sich mit der Betreffzeile \"An Internet Flower > For You\" verbreitet.



Noch ein Virus? Gleich zwei derart neuartige Viren? Und seit wann bringt Intel (ein Hardware-Produzent) Virenwarnungen heraus? Für den Fall, dass doch: Wie lautet die URL, wo man die entsprechende Pressemitteilung o.ä. nachlesen kann?



> Diese Nachricht kam heute von der Medien- und Eventagentur > Suttner aus Deutschland:



Wer ist das? Und auch hier: URL? Wo und wie kann man die entsprechende Nachricht überprüfen?



> Es sind wieder 3 neue enorm gefährliche Viren entdeckt

> worden, die per E-Mail kommen mit den Titeln:



> PSYCHOSPIEL, SCREENSAVER "BABY FUN" oder Emanuel.exe!



> Diese Übeltäter sind anscheinend noch gefährlicher als der > "I LOVE YOU" Virus, da die komplette Festplatte gelöscht

> wird. Es existiert noch kein Schutz!



Das wären also bereits 5 (!) Viren, vor denen gewarnt wird. Wann ist denn das letzte Mal mehr als ein Virus zur gleichen Zeit grossflächig aufgetreten? Evt. noch Nimda und CodeRed. Ansonsten sind es immer einzelne Viren...



> Es sind noch wenig Leute informiert, daher bitte diese

> Mail umgehend weiterleiten! Der Virus ist erst seit 7

> Tagen im Umlauf.



Auch hier die Aufforderung zum Spammen (massenhaft versenden der 'Warnung'). Und seit 7 Tagen? Genaues Datum?



Die hier genannten Punkte muss man unbedingt beachten. So lassen sich Hoaxes sehr häufig ganz von allein als solche erkennen. Zudem sollte man sich, falls man unsicher ist, jeweils an seriösen Orten informieren. Etwa bei Trojaner-Info und ähnlichen. Manchmal hilft auch, das Subject der 'Warnung' oder den Namen des vorgeblichen Virus, vor dem gewarnt wird, in eine Suchmaschine einzugeben, um auf entsprechenden Info-Sites zu landen.



Du hast übrigens ja bereits selber geschrieben: Bei McAffee finden sich keine entsprechenden Meldungen. Die Websites von solchen Firmen sind nämlich ebenfalls eine gute Informationsquelle. Wenn die von einem Virus erfahren, stellen sie ebenfalls umgehend Informationen ins Web.



Also, immer daran denken: Erst das Hirn einschalten und nachdenken, erst dann weitere Schritte überlegen.



CU

Caleb
CU
Caleb




Wie man Fragen richtig stellt


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: