title image


Smiley Fabian...
Okay, ich werd jetzt mal ganz von vorne anfangen, da ich einfach mal glaube du liest eine Zeitschrift, aber verstehst nicht wirklich was von der Problematik selber.



Also:



Jede deiner Kmponenten ist von Haus aus für den Betrieb in einem PC Gehäuse, geschlossen, vorgesehen.

Das bedeutet im Klartext. Deine Festplatte arbeitet ohne zusätzliche Kühlung. dein Prozessor arbeitet ebenso mit dem dafür vorgesehenen Kühler+Lüfter und deine Grafikkarte ist warscheinlich schon mit nem Kühler/Lüfter ausgeliefert.



Wenn du all diese Komponenten ordnungsgemäß in dein PC Gehäse baust und das Ding zumachst dann wird es funktionieren. und zwar perfekt und für ca. 10 Jahre, zumindest was den Prozessor und die Graka angeht.



wie so of im Leben wollen sich aber einige Menschen nicht damit zufrieden geben und versuchen etwas zu verbessern. Das ist ja an sich nix schlechtes, aber man sollte dabei im Rahmen bleiben. so sind 35°C Gehäusetemp. bei 30°C Zimmertemp. einfach utopisch. zumindest in einem geschlossenen Gehäuse.

Aber DU hast dich entschlossen die Kühlung zu verbessern, also wollen wir das jetzt auch mal tun.



Die größte Wärmequelle in deinem PC ist? Na? Richtig. Dien Netzteil, Dieses wissen aber auch die Netzteilhersteller und umgehen das Problem, indem sie die warme Luft aus dem Netzteil nachdraußen blasen. Schlau oder? Und genauso solltest du es auch tun.



Also was fehlt?

Der Prozessor.

Die Grafikkarte

Der Speicher

die Festplatte

Gehäuse Allgemein.



Fangen wir mit dem Prozessor an.

Sämtliche Kühlmaßnahmen entscheiden sich eigenltich schon hier. ein guter Lüfter und, noch wichtiger, ein hervorragender Kühlkörper halten selbst neuste Hochleistungsmonster wärmetechnisch im Zaum.

Aufgrund der Messpunkte IM Prozessor selbst, liegt die durchschnittliche Betriebstemperatur bei AMD CPUs bei etwa 60, bei Intel CPUs etwa bei 45°C. Darunter wirst du nur schwerlich kommen, musst du aber auch nicht, da diese Temperaturen voll im grünen Bereich liegen. Mit einem qualitativ guten Kühlkörper kannst du diese Temps um ca. 5-10°C drücken. Eine gute Wärmeleitpaste ist aber Pflicht.



Da du nun das Monster gebändigt hast, kannst du dir überlegen wie du die Kühlung noch verbessern kannst.

der nächste Schritt wäre für ich ein neuer Grafikkartenkühler.

Die Montage des neuen und die Demontage des alten Kühlers kann aber knifflig sein und du solltest schon wissen, was du tust.



Nun sehen wir uns den Ram an.

Dieser wird bei mir gerade Handwarm. Mir fällt wirklich nicht ein, warum man den extra kühlen sollte. Aber wenn du willst: es gibt spezielle RAMsinks. Du machst die RAMs mit alkohol sauber und klebst die RAMsinks mit speziellen Wärmeleitpads auf. ganz einfach, aber du verlierst min. 1 Steckplatz.



Die Festplatte.

Hier scheiden sich die geister.

die in meinen Augen sinnvollste Methode um Festplatten zu kühlen, ist gleichzeitig eine sehr sinnvolle Erweiterung jedes Kühlkonzeptes. Nämlich den Luftzug IM Gehäuse zu erhöhen.



Strategisch gehst du am Besten so vor, daß du vorne unten Luft einsaugst und hinten, etwa auf höhe der CPU, die Luft aus dem Gehäuse bläst.

Das ergibt dann einen schönen, kühlen Luftstrom, der über deine Festplatten weht, die warme Luft von RAM und CPU mitnimmt und nach draußen schiebt.

Perfekt, besser gehts nicht.



Außer du verbaust gleich ne Wasserkühlung. Aber das is ne andere Geschichte.

Wenn du noch fragen hast, dann frag. Und bitte BEVOR du Geld ausgibts, ok?



Gruß

Kretsch







A CRAY is the only computer that runs an endless loop in just 4 hours...



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: