title image


Smiley Re: Mainboard auswechseln ohne alles neu installieren zu müssen
Hallo Cowboy,



du kennst doch keine Furcht - von wegen "am System rumbasteln"? - Wenn ja, brauchst du nicht weiterzulesen und einfach @isegal's und @Pokey's Hinweise beachten.



Wenn nein, dann kannst du meiner "vielfach bewährten" - und eben von ein paar Risiken behafteten - Mainboardwechselmethode folgen:



1. Die bisherige Konfiguration im abgesicherten Modus hochfahren.

2. Sämtliche Konfigurations-, Steuer- und Treibersoftware von Komponenten deinstallieren, welche im umgebauten PC nicht mehr zum Einsatz kommen; also, auch die Chipsatz- und Schnittstellentreiber des bisherigen Mainboards.

3. Die Registry und die (System-) Verzeichnisse mit einer guten Software, z.B. jv16 Power Tools (bis Version 1.3 Freeware) oder Purgatio Pro oder Registry Mechanik (beide kostenpflichtig zu registrieren) von verwaisten Einträgen bzw. von nachlässigen Uninstallern zurückgelassenen Datenmüll befreien.

4. Den PC herunterfahren und das Netzteil ausschalten (beim ATX-Formfaktor darf das Stromkabel gesteckt bleiben, um die Erdung der gesamten metallischen Hardware sicherzustellen.

5. Das PC-Gehäuse erst öffnen, nachdem ein Erdungsband oder das Anfassen eines geerdeten Gegenstands im "Bastelraum" (z.B. Entlüftungsventil am Heizkörper) statische Aufladung unterbindet bzw. beseitigt.

6. Den freien Zugang zum Mainboard und seinen Befestigungspunkten durch Ausbau behindernder Teile sicherstellen und Karten sowie Steckverbindungen vom Board entfernen.

7. Das bisherige Mainboard jetzt aus- und das neue einbauen und am besten fürs Erste nur eine Grundkonfiguration herstellen: CPU + Kühlsystem, RAM, Grafikkarte (falls kein Onboard-Grafikchip verfügbar) und Systemfestplatte sowie CDROM- oder DVD-Laufwerk (falls nicht bootfähig oder keine bootfähige System-CD vorhanden, auch noch ein Floppy-Laufwerk)

8. Erster Startversuch im abgesicherten Modus

9. Wenn erfolgreich, zunächst die Chipsatz- und die Schnittstellentreiber laut Anweisungen im Mainboard-Handbuch installieren, danach die Grafikkartensoftware per Hardwareerkennung.

10. Nun können alle weiteren bisherigen und neue Komponenten wie gewohnt eingebaut bzw. angeschlossen und konfiguriert werden.



Dies alles geht schneller vonstatten als es die 10-Punkte-Liste befürchten lässt. Auftretende Probleme können allerdings die "Bastelzeit" über den Zeitbedarf für eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems, der Konfigurations- und der einzusetzenden Anwendungs-Software anschwellen lassen.



Hier wie überall gilt eben auch der "weise Satz": Man muss wissen was man tut, dann funzt auch alles wie man es will.

Grüße aus Tübingen RoM

"In zweifelhaften Fällen entscheide man sich für das Richtige."

Karl Kraus war einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller des beginnenden 20. Jahrhunderts. *28.04.1874 in Jièín (Böhmen), heute Tschechische Republik +12.06.1936 in Wien, Österreich



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: