title image


Smiley Re: Festplatte kaputt
Hallo Susie,



für mich ist deine "Behandlungsroutine" lückenhaft. Hier mal einfach die systematische Vorgehensweise zur Reanimierung einer "platt gemachten" Festplatte in einem "ausgemusterten" PC:



1. Sicherstellen, dass das Gehäuseinnere entstaubt und alle Steckverbindungen (Erweiterungskarten + Strom-/Datenkabel) metallisch blank und "satt" eingesteckt sind.



2. Den PC ins BIOS starten, um die Bootsequenz auf Floppy-HD0(-CDRON) einzustellen.



3. Mit einer Systemdiskette (z.B. von Windows 98 erstellt) den Rechner neu starten.



4. An der MS-DOS-Eingabeaufforderung nacheinander eingeben:



- (A:\>)FDISK /status, um festzustellen, ob die Platte tatsächlich "blank" ist.



- FDISK, um die FAT16/32-Unterstützung auszuwählen und die Partitionierung vorzunehmen (für Festplatten über 64 GB ist ein Fdisk-Patch erforderlich oder man muss Partitionen bzw. Logische Laufwerke in Prozent (%) des verfügbaren Speicherplatzes angeben).

Eine Systemfestplatte benötigt unbedingt eine Primäre Partition, die anschließend aktiviert werden muss, um die Platte bootfähig zu machen. Falls der Plattenspeicher aufgeteilt werden soll (nur noch interessant bei HDs größer als 5...6 GB), die Primäre Partition z.B. auf 5...6 GB (oder Anteil in %) beschränken und den Rest als Erweiterte Partition anlegen. Diese kann nun ggf. in Logische Laufwerke aufgeteilt werden, bis 100% des HD-Speichers belegt sind (zuweilen reserviert FDISK bis zu 32 MB bzw. 1% des Speicherplatzes am Anfang des nutzbaren Bereichs - das ist normal)



5. Nach Abschluss der Partitionierung muss der Rechner (wiederum mit der System-Disk) neu gestartet werden, "um die Einstellungen wirksam werden zu lassen".



6. Erst jetzt kann der Befehl



- (A:\>)FORMAT C: /s (Vorbereitung eines startfähigen Bootsektors für ein DOS-basiertes Betriebssystem, z.B. Windows 9x).



- Evtl. angelegte Logische Laufwerke nur noch mit FORMAT [Laufwerksbuchstabe]: formatieren



7. Nun könnte der Rechner probeweise schon mal mit der Festplatte bis zur Minimal-Eingabeaufforderung C> gestartet werden. Besser ist es, abermals von Diskette zu starten und mit SCANDISK die Festplatte zu überprüfen, ggf. auch einen Oberflächentest durchzuführen.



8. Wenn alle Tests bestanden werden, kannst du davon ausgehen, dass auch eine gebrauchte Festplatte noch zuverlässig ihren Dienst versieht - regelmäßiger Service jedoch dringend zu empfehlen.



Fazit: Wenn FORMAT "stolpert", ist die Platte nicht korrekt partitioniert oder hat so schwerwiegende Oberflächen- bzw. Kopfsteuerungsfehler, dass sie dem Sondermüll zugeführt werden sollte. "Russisch Roulette" am PC würde ich jedenfalls nicht riskieren ;-)

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: