title image


Smiley Theorie und Praxis
Mahlzeit Micha.



Also Du hast halt wie schon bemerkt die Möglichkeit, den FSB (Front Side Bus) mit einer anderen Taktfrequenz zu betreiben, wie Deinen RAM (Arbeitsspeicher). Der FSB ist einmal der Takt, der mit dem sogenannten Multiplikator multipliziert die tasächliche Geschwidigkeit des Prozessors ausmacht. Bin jetzt garnicht sicher, wie Dein Multi bei Deiner CPU aussieht, aber ich tippe mal auf 12. Das bedeutet also, dass Deine CPU 12 x 166 MHz schnell ist, also insgesammt mit 2GHz läuft. Und zum anderen kommuniziert Deine CPU über die Northbridge auf dem Mainboard mittels des FSBs (einem Teiler davon) mit den an der Northbridge integrierten Komponenten. Da wären z.B. die Grafikkarte (AGP) und die PCI-Karten. Soviel nur als "Basiswissen" vorweg ;-)

Vorweggenommen, es ist kein Problem, den FSB "asynchron" zum RAM-Takt zu betreiben. Soll sagen es wird "normal" funktionieren, wenn Du den FSB anders einstellst, als den RAM-Takt, in Deinem Fall also 166MHz FSB (333DDR) und 200MHz RAM-Takt (400DDR). Um aber zu beurteilen, ob das sinnvoll ist oder nicht, muss man verstehen, was diese Taktraten noch für Auswirkungen haben. Du hast doch sicherlich schonmal das Wort "Speicherbandbreite" gehört, oder?! In Deinem konkreten Fall mit Deinem RAM auch schonmal die Bezeichnung "PC3200" gelesen, oder?!

Du hast in einem PC u.A. zwei "Bandbreiten". Die sogenannte Speicherbandbreite ist das "PC3200" und bedeutet, dass pro Sekunde 3200MByte an Daten über den Bus geschickt werden können. Anders ausgedrückt, Dein Speicher ist in der Lage, ca. 3.2GByte an Daten pro Sekunde zu verarbeiten. Dagegen steht die Bandbreite, die Deine CPU liefert (wenn´s dafür nen speziellen Namen gibt, habe ich den grade nicht auf dem Schirm). Diese beiden Bandbreiten stehen in Verbindung, Daten kommen vom RAM, werden in der CPU "verarbeitet", gehen wieder in den RAM usw usw.

Wenn eine der beiden Bandbreiten höher ist als die andere, entsteht blöd gesagt nen Stau. Ist die Bandbreite der CPU höher, schaufelt sie unetweg Daten über den Bus und der Speicher kommt mit dem ablegen nicht hinterher. Ist die Speicherbandbreite höher, kommt die CPU nicht nach mit der Verarbeitung. Die Errechnung der Speicherbandbreite ist relativ simpel. Die Formel dazu lautet:



Speicher zum Chipsatz:

200 MHz * 64 bit * 2 Datenpakete pro Takt (wegen DDR) / 8 = 3200 Mbyte/s



Chipsatz zur CPU:

166 MHz * 64 bit * 2 Datenpakete pro Takt (wegen DDR) / 8 = ca. 2700 Mbyte/s



Du hast aktuell also ein "Defizit" bei der CPU, so dass Du also Leistung verschenks, bzw. besser gesagt die Mehrleistung des RAM nicht ausnutzen kannst. In der Praxis bringt Dir also eine höhere Speicherbandbreite (fast) garnichts.

Schaden tut´s natürlich auch nichts ;-)



MfG Blase

"Die Zeit, in der man quasi Gott-gleich über den eigenen Computer walten konnte, sei damit zu Ende."

It´s not a bug, it´s a feature!!

There are 10 types of people, those that understand binary and those that don't!

 



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: