title image


Smiley Re: Bios - "gesicherter Block"
Hi!



1. Typ des Bios-Bausteins ermitteln, Datenblatt von der Hersteller-Website holen und darin nachsehen, welche Eigenschaften der Chip hat. Beim Award-Flash-Programm steht der Typ des Chips irgendwann nach Programmstart in der dritten oder vierten Zeile innerhalb des Kastens. Sonst Aufkleber abziehen und ablesen.



2. Das sog. "Not-BIOS" spricht an, wenn in bestimmten Bereichen des BIOS Prüfsummenfehler auftreten. Ein Award-BIOS meldet sich dann mit Beep-Code (2 x kurz, wobei der zweite Ton tiefer ist). Außerdem versucht der Rechner auf das Diskettenlaufwerk zuzugreifen (Rotes Lämpchen + Knarrton). Dies geschieht sofort, nachdem der Rechner eingeschaltet wurde.

Bei AGP- und PCI-Grafikkarten ist in der Regel nichts auf dem Bildschirm zu sehen, weil die Karten zu diesem Zeitpunkt nicht initialisiert sind. Bei Mainboards, die noch ISA-Slots haben, kann dann eine ISA-Grafikkarte weiterhelfen. In dem Fall ist auf dem Bildschirm



Award BootBlock BIOS v1.0

Copyright...



BIOS ROM checksum error



usw.



zu lesen.



Dann soll man/frau eine bootfähige DOS-Diskette bereit machen, die das Flashprogramm und die BIOS-Imagedatei enthält. Eine AUTOEXEC.BAT wird erstellt mit der einzigen Zeile



<Name des Flashprogramms> <Name des BIOS-Image>





Diskette einlegen, Reset drücken, und dann wird hoffentlich korrekt geflasht.



Bei anderen BIOS-Herstellern als Award kann die Prozedur anders aussehen.



3. Da gibt's schon einige. Bei den Motherboard-Herstellern selber oder auch das berüchtigte bios-info.de. Gerade bei diesem Thema wird aber häufig eine Reihe von Detailpunkten falsch beschrieben.





CrexCrex.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: