title image


Smiley Du mußt schon genauer spezifizieren !
WUXGA kann durchaus Spaß machen. Es entscheiden schlicht die physikalischen Ausmaße des Displays (und damit indirekt die Punktdichte).



Gib so einem I8600 ein Breitbild TFT mit WUXGA auf 18". Da bin ich sofort dabei. Aber auf 15,4" ? Da wirds zur Qual.



Kuck dich doch mal in der Apple Fraktion um: die haben ein großes TFT mit 22" und WUXGA (also für Desktop Rechner). Das ist mal fett geil. Da macht Arbeiten und DVD gucken (ja sogar HDTV) mal richtig Spaß.



Mal ein Anhaltspunkt von meiner Seite. Mit der Pythagorasformel und der Bilddiagonale kann man schnell die DPI (Punkte pro Inch) errechnen. Windows arbeitet standardmäßig mit 96 DPI. D.h., die Schriften sind für ein Bildsichtgerät mit 96 DPI ausgerichtet/optimiert. Verwendet man diese Schriften auf Bildschirmen mit höherer DPI Zahl, so muß man gute Augen haben. Schon kleine Augenfehler machen sonst das Arbeiten zur Qual. Brillenträger mit ordentlichen Gläsern haben meist weniger Probleme damit. Es ist und bleibt aber Geschmackssache eines einzelnen, ob man höherauflösende Bildschirme mag.



4:3 Bildschirme

14,1" XGA = 90,8 DPI

15" XGA = 85,3 DPI (hier kannst du bereits jedem Pixel einen Namen vergeben, weil gut sichtbar)

14,1" SXGA+ = 124,1 DPI (empfinde ich als angenehm, für viele bereits zu anstrengend)

15" SXGA+ = 116,6 DPI (ebenfalls angenehm, trotzdem für manche zu hoch)

15" UXGA = 133,3 DPI (hatte ich mal, schon arg am Limit; für die Allermeisten zu anstrengend)



Breitbildschirme

15,4" WXGA = 98 DPI

15,4" SXGA+ = 128,6 DPI

15,4" WUXGA = 147 DPI



18" WUXGA = 125 DPI

22" WUXGA = 102,9 DPI





Nur kurz zur Auffrischung die Auflösungen:

XGA: 1024 x 768

SXGA+: 1400 x 1050

UXGA: 1600 x 1200



WXGA: 1280 x 800 (oder auch manchmal 768)

WSXGA+: 1680 x 1050

WUXGA: 1920 x 1200



Wenn ich also bereits in dem von dir erwähnten Bericht bereits schrieb, daß UXGA auf 15" (4:3) bereits hart am Limit war, kannst du nun in Zahlen sehen, was es bedeutet WUXGA auf 15,4" Breitbilddisplay zu haben. Die Punktdichte ist enorm hoch. Das wäre nicht zu schlimm, wenn einfach größere Schriften und Grafiken verwendet werden, aber genau damit handelt man sich etliche Probleme ein (siehe anderer Beitrag).



Wie ich auch bereits im anderen Beitrag bemerkte, sollte sich gerade die XGA auf 15" (4:3) Kundschaft an der Nase fassen, und die richtige Auflösung für sich wählen. Wie man im aktuellen Fall der Dell Notebooks mit 15,4" sieht, steigt die Punktdichte bereits von 85,3" DPI (4:3, 15") auf stolze 98 DPI (16:10, 15,4") ganz ordentlich an, obwohl man suggeriert bekommt einen größeren TFT als vorher zu besitzen (15,4" statt 15").

Wer also als 15" XGA 4:3 Besitzer nun zu Breitbild konvertieren will und dabei die gleiche Punktgröße wünscht, muß eben schon zu zu einem TFT greifen, welches eine Diagonale von 17,7" besitzt.



Ein Punkt der noch Beachtung verdient:

Die Punktdichte eines (Desktop-) Monitors (egal ob CRT, TFT, noch sonstwas) liegt (bzw. sollte liegen) immer unter den Punktdichten auf Notebookdisplays. Das ergibt sich schon alleine aus dem Grund, daß das Notebookdisplay viel näher am Auge steht als das Tischdisplay. Während das Tischdisplay mit 15" bei XGA also ein schönes Bild zeichnet, erscheint das gleiche Display in einem Notebook schon etwas grobpixelig. Das rührt einzig und allein vom Betrachtungsabstand her.





Wär das eigentlich nicht ein Beitrag fürs Archiv ?



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: