title image


Smiley Folgendes mußt du tun damit es klappt (see inside)
Es etwas länger aber es klappt:Der KEN Service PC muss mit WIN 98, WIN98 SE, ME oder 2000 laufen.Aktivieren der DNS-Weiterleitung in den Einstellungen von KEN unterSpezielles.Eintragen der IP-Adresse und des Rechnernamens des KEN Service-PCs als DNS in demTCP/IP Protokoll der Netzwerkkarte.Wichtig: das TCP/IP Protokol der "Virtuellen Netzwerkkarte" AVM KEN PPP over ISDNmuss so aussehen: IP Adresse lautet 192.168.114.254, Subnet Maske 255.255.255.0;Gateway nach 192.168.114.1; DNS wie in der Netzwerkkarte, also auf sich selbst verweisend.Unter W98, 98SE und ME muss durch einen Eintrag in der Registry das IP-Forwardingeingeschaltet werden. Der Eintrag unterHKLM\System\CurrentControlSet\Services\VxD\MSTCP muß hier"EnableRouting"=1 lautenUnter Win 2000 geht das folgendermassen:Die Nutzung von IP-Forwarding unter W2000 Prof. Edition:Es ist in der Registry unterHKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\ParametersFolgender Registryschlüssel anzulegen:Name: IPEnableRouterTyp: ZeichenfolgeWert: 1Mit dem Wert 1 wird die IP-Routing-Funktion aktiviertEinstellungen des Klient:Damit diese Pakete auch vom Klienten zum KEN Service-PC gelangen, mußin der TCP/IP-Bindung der Netzwerkkarte auf dem KEN Klient, die IP-Adresse des KEN Service-PCs als Defaultgateway und als DNS-Servereingetragen werden. Der Hostname bei DNS ist der Name des Ken Service PC(erst anderen Namen ausprobieren )!!!!!!Achtung: Ken so eingestellt erzwingt jedes an eine Internetadresse gerichtetesIP Paket eine Einwahl!Test des ganzen (auf Ken Service PC und Klient):In der MS DOS Eingabeaufforderung folgendes eingeben:ping microsoft.de (oder jede andere Adresse)oder tracert microsoft.deDieses erzwingt eine Einwahl von Ken ins Internet und liefert die Antworten aufden Ping bzw. die Routeverfolgung.So eingestellt lässt sich (fast) jede Software, wie FTP Programme, Napster, ICQ usw.auf "Nichtproxy" konfiguriert betreiben. Ebenso können E-mail Programme wie unterDFÜ Netzwerk eingerichtet werden (also unter Umgehung des Ken Mail Servers).Auch können Browser unter umgehung des Ken Proxy eingestellt werden, man verliertjedoch die vorzüge des Proxy Servers dabei. Ebenso werden die Einstellungen bei Ken(Ken Service PC > Internetzugang > Einstellungen des Internetanbieters) bezüglichProxyserver bzw. News Server übergangen.Diese sind (wenn gewünscht) dann im Browser vorzunehmen.Ken verfügt ab Version 1.07.35 auch über ein Socks 5 Gateway.Ken.cfgDie Ken.cfg wie folgt modifiziern:>>>>>>>>>>>>>>>>inetserver {bPBX = no;szOutsideLineAccess = "0";nController = 1;szMSN = "xxxxx";bReserveBChannel = no;bCallBumping = no;nInactivityTimeout = 120;ActiveProv = ProvTOnline;TOnline {bVisible = yes;szISDNNumber = "0191011";szAnschlussKennung = "xxxxxxxxxxxxxxx";szTOnlineNummer = "xxxxxx";szMitbenutzerSuffix = "xxxx";szKennwort = "xxxxxxxx";bDataCompression = yes;bHeaderCompression = yes;>>> bICMPFilter = no;>>> bDNSFilter = no;bMultilink = no;bOnDemand = no;bSportif = no;Period = 20;UpperLimit = 80;LowerLimit = 50;bAlwaysRequestNewIP = yes;>>> bNatInOut = yes;nChargeInterval = 60;Die so gekennzeichneten Werte ">>>" sind veränderbar (yes oder no).Jede andere Veräanderung führt zu Fehlfunktionen. Die Ken.cfg vor veränderung sichern.Vor änderung Ken beenden und anschliessend neu starten.bICMPFilter = Ping Filter (Siehe auch Sicherheitshinweise in Tips und Tricks)bDNSFilter = DNS FilterbNATInOut = NAT (Network Adress Translation)>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>FTP GatewayDas FTP Gateway muss nicht genutzt werden wenn Ken wie o.g. eingerichtet ist.Es reicht wenn das FTP Programm auf LAN Connect ohne weiter Einstellungen genutztwird. Falls das FTP Gateway doch genutzt werden soll, folgendermassen einrichten:Host: IP Adresse des Ken Service PCPort: 2121 (lässt sich auf Port 21 erweitern, wie in Tips und Tricks beschrieben), ist aber nicht empfehlenswert.Benutzer ID: IP Adresse des Ken Service PCPasswort: nicht eintragenPASV Modus: aktivirenFirewall: Bei den meissten Programmen freilassen, kann zu connctproblemen beim Daten-Socketführen-ausprobieren. Falls etwas eingetragen werden soll ist es die IP Nummer desKen Service PC.Generelles einrichten von Software (Napster, ICQ, Getright, Telnet usw)Zuerst auf LAN connect konfigurieren und testen. Wenn das fehlschlägt auf Socks 4 bzw. 5 einstellen.Unterstützte Ports:Annahme für dieses Beispiel.Ken Service PC: IP 192.168.115.1, Subnet 255.255.255.0Ken Klient1: IP 192.168.115.10 Subnet wie obenKen Klient2: IP 192.168.115.11 Subnet wie obenusw.Hinweis: Die Ip Nummern müssen immer mit 192.168.xxx.xxx beginnen!Der dritte Nummernblock muss in einer Arbeitsgruppe identisch sein!Der vierte Nummernblock ist die Individualnummer des Rechners und darf nicht doppelt auftauchen!Die Subnet Maske muss immer 255.255.255.0 lauten.Die Nummern sollten von Hand, also nicht über einen DHCP vergeben werden. (Bei Ken unterSpezielles > Einstellungen die automatische Vergabe deaktivieren!)HTTP Port : 3128FTP Port : 3128 (Nicht mit dem FTP Gateway zu verwechseln!)Socks: 1080Der SMTP bzw. POP3 Port entsprechen dem gebräuchlichen Standart (110 und 25)Browser können nun folgendermassen eingestellt werden:Use ProxyVerbindung: LANHTTP: 192.168.115.1 Port 3128Sicherheit: 192.168.115.1 Port 3128FTP: 192.168.115.1 Port 3128Socks: 192.168.115.1 Port 1080Bei manchen Websites kann die Nutzung von Proyservern zu Fehlermeldungen führen, dann aufVerbindung LAN einstellen und Proxyserver deaktiviren.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: