title image


Smiley Re: Geld für Software
Du gehst auf die Gemeindeverwaltung und beantragst eine Anmeldung für ein Ingenieurbüro, nicht für ein Gewerbe, sonst fällt Gewerbesteuer an. Ing.- Büros sind Freiberufler. Dieser Wisch kostet um die 20,- Dann wirst du vom Finanzamt eine Benachrichtigung erhalten, wegen USt.-Vorauszahlungen, die je nach Umsatz monatlich bis jährlich zu entrichten sind. Am Jahresende musst du eine Einkommensteuerklärung abgeben.Das hat aber noch einen Vorteil, weil du deinen gesamten Computerkram steuerlich absetzen kannst, seine MWSt. direkt und in voller Höhe (16%), der Rest wird auf 5-8 Jahre abgeschrieben. Solltest du einen Raum in der Wohnung haben, den du als Büro deklarieren kannst er darf für nichts anderes genutzt werden, weningsten so lange, bis die Herren vom Finanzamt da waren, so ist dieser, sowie seine Unterhaltung (Heizung, Strom, Abfall, Kleinteile) ebenfalls absetzbar. Du solltest es nur nicht übertreiben mit dem Absetzen. Die ersten 3-5 Jahre Verlust, also keine Steuern, schlucken die, wenns drüber geht werden sie hellhörig (Scheingewerbe) und schmeissen dich raus.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: